Domturm (Rottenburg)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Villa

ID: 194571911111  /  Datum: 21.11.2016
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Schwedenschanze
Hausnummer: 14
Postleitzahl: 78464
Stadt-Teilort: Konstanz

Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Konstanz (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8335043012
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Bauphasen

1. Bauphase:
(1875 - 1880)
Laut Eintragung in die Liste der Kulturdenkmale wurde die Villa um 1875/80 erbaut.
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Untergeschoss(e)
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus

Besitzer

keine Angaben

Weiterer Datenbestand LAD

Die im Landesamt für Denkmalpflege vorhandenen Datenbestände der Restaurierung sind mit dem vorangestellten braunen Kästchen gekennzeichnet. Mit lila Kästchen versehene Objekte verweisen auf vorhandene Datenbestände der Bauforschung.
keines

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Restauratorische Untersuchung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Die Villa befindet sich im linksrheinischen Stadtteil "Stadelhofen" in der nur wenige Meter nördlich der Schweizer Grenze verlaufenden Straße Schwedenschanze.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Der auf nahezu quadratischem Grundriß errichtete, zweigeschossige Bau mit Mansarddach ist geprägt durch eine ungewöhnlich reiche plastische Durchbildung der Oberfläche. Das hierfür verwendete Formenrepertoire geht auf Vorbilder der französischen Renaissance zurück. Auf dem Kellersockel mit Quaderrustika ruht das Erdgeschoss mit seiner differenziert strukturierten Wandrustika. Im Hauptgeschoss sind auch die Fassadenflächen in Wandfelder, Profile und Friese aufgelöst; die Anordnung der reich gerahmten und gekrönten Fenster sowie der Altanbauten nach Norden bewirken eine abwechslungsreiche und dichte Rhythmisierung des Äußeren.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Steinbau Mauerwerk
    • allgemein
  • Dachform
    • Mansarddach/-helm
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode