Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Wohnhaus

ID: 171212379310  /  Datum: 24.10.2006
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Marktplatz
Hausnummer: 10
Postleitzahl: 73525
Stadt: Schwäbisch Gmünd
Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ostalbkreis (Landkreis)
Gemeinde: Schwäbisch Gmünd
Wohnplatz: Schwäbisch Gmünd
Wohnplatzschlüssel: 8136065056
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: Schwäbisch Gmünd, Stadt

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabe

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

St. Leonhardskapelle (73525 Schwäbisch Gmünd, Aalener Straße 1+2)
Sog. Schafstall (73525 Schwäbisch Gmünd, Krähe 4a (?))
Heilig-Kreuz-Münster, Münsterplatz 1 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus (73525 Schwäbisch Gmünd, Rinderbacher Gasse 12)
Rechberg`sche Scheune (73525 Schwäbisch Gmünd, Rinderbacher Gasse 8)
Wohnhaus, Rinderbacher Gasse 50 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Spital St. Katharina 1, Schwerzerallee 3 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus (73525 Schwäbisch Gmünd, Sebaldstraße 10)
Wohnhaus, Sebaldstraße 10 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Sebaldstraße 5 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Sebaldstraße 5 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Türlensteg 25 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Rinderbacher Torturm, Turmgasse 17 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Turmgasse 23 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wasserturm, Turmgasse 9 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Schmiedtorturm, Vordere Schmiedgasse 51 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Vordere Schmiedgasse 26 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Vordere Schmiedgasse 34 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Vordere Schmiedgasse 38 (73525 Schwäbisch Gmünd)
Wohnhaus, Waisenhausgasse 13 (73525 Schwäbisch Gmünd)
12345

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Dreigeschossiges, verputztes Wohn- und Geschäfthaus:
Bis zum Umbau 1860 (d) handelte es sich um ein Fachwerkgiebelhaus mit vier Dachgeschossen, das wohl Anfang des 2. Viertels des 16. Jhs. errichtet worden war (d).
Das rückwärts im Marktgässle anschließende zweigeschossige, traufständige Haus mit zwei unterschiedlichen Dachstühlen von 1523/24 (d) bzw. 1527/28 (d).
Die Ratsapotheke ist erstmals 1531 (a) bezeugt; seitdem wurde das Gebäude vielfach umgebaut.


1. Bauphase:
(1523 - 1524)
Dachwerk I von 1523/24 (d) (u.a. liegender Stuhl im Westteil).
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1527 - 1528)
Dachwerk II 1527/28. (d)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1860)
Umbaumaßnahmen (d).
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Fotos

Abbildungsnachweis
Treppe zwischen erstem und zweitem Obergeschoss (Hajdu, 1989) / Wohnhaus in 73525 Schwäbisch Gmünd (Foto Marburg, Foto: Hajdu, Rose; Aufnahme-Nr. rhsgm89-12-01)
Ansicht zum Marktplatz  / Wohnhaus in 73525 Schwäbisch Gmünd (27.05.2007)

Zugeordnete Dokumentationen

  • Teil einer dendrochronologischen Reihenuntersuchung der Dachwerke (vgl. Dokumentation Schwäbisch Gmünd, Stadt)
  • Dendrochronologische Untersuchung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Am Marktplatz, im Zentrum von Schwäbisch Gmünd.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Dreigeschossiges, verputztes Gebäude mit Mansardwalmdach. Bis 1860 Fachwerkgiebelhaus mit Vorstößen und vier Dachgeschossen. Das Gebäude ist unterkellert.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
Westfassade: profilierte hölzerne Fensterrahmung.
Erdgeschoss: Teilweise noch alte Einrichtung, 19. Jh.; Treppe (s. Startbild) mit steigender Rokoko-Flachbalustrade, durchgehend bis 2. Obergeschoss.
1. Obergeschoss: Ölgemälde aus der Kronenapotheke in Biberach, 18. Jh.
2. Obergeschoss: Unterschiedliche Treppenanfänge, einer mit Muschelaufsatz.
Dachgeschoss: An der Treppe gesägte Brettbalustrade

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit liegendem Stuhl
    • Sparrendach, q. geb. mit stehendem Stuhl
  • Gewölbe
    • Tonnengewölbe
  • Dachform
    • Mansardwalmdach
Konstruktion/Material:
Westfassade: Vorstehendes Holztraufgesims auf Konsolen.
Nordfassade: Zweigeschossiger Traufseitenbau über gebrochenem Grundriß mit Vorstoß und verzogener steiler Dachfläche, Kastentraufgesims, zwei Schleppgauben.
Keller: Im Westteil Tonnengewölbe straßenparallel, Steinplattenfußboden; unterteilt von zwei Steingewände. - Im Ostteil Abgang vom Öhrn, südlich an der Treppe flacher, versteckter Gewölbekeller, stichbogige Quertonne mit Verschalbretterabdrücken; ehem. Eingang von West, rundbogiges Steingewände, sichtbar noch sechs Stufen, dann mit flachem Ziegelgewölbe zugesetzt; nach Norden wohl zwei Fenster, wohl 16. Jh.
1. Obergeschoß: Vom spätgotischen Gewölbe nichts erhalten
Dachgeschoß: Sowohl unterschiedliche Dachstühle: liegender sowie stehender Stuhl

Quick-Response-Code

qrCode