Bandhaus (Schloß Presteneck)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Ölbergkapelle, sog. Golgatha-Häuschen

ID: 155746457313  /  Datum: 09.08.2023
Datenbestand: Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: keine
Hausnummer: keine
Postleitzahl: 79312
Stadt-Teilort: Tennenbach

Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Emmendingen (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8316011016
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes
Geo-Koordinaten: 48,1454° nördliche Breite, 7,8963° östliche Länge

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Bei dem sog. Golgatha-Häuschen handelt es sich um eine kleine, offene Ölbergkapelle mit Sandsteinkreuz aus dem Jahr 1598.


1. Bauphase:
(1598)
Errichtung der Kapelle mit Kreuz
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Einzellage
    • allgemein
Bauwerkstyp:
  • Ausstattungsgegenstände, Architekturglieder
    • Kruzifix
  • Sakralbauten
    • Kapelle, allgemein
  • Sepulkralanlagen
    • Grabkapelle
Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach mit Schopfwalm (Krüppelwalm)
  • Verwendete Materialien
    • Sandstein

Besitzer:in

keine Angaben

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bestandsaufnahme

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Die Ölbergkapelle befindet ca. 50m nördlich der ehem. Spitalkapelle (sog. Marienkapelle). Sie liegt am östlichen Rand eines kleinen bewaldeten Fleckchens.
Lagedetail:
  • Einzellage
    • allgemein
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Kapelle, allgemein
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Bei der sog. Ölbergkapelle handelt es sich um ein kleines rechteckiges Häuschen auf hohem Quaderstein-Podest, dessen Satteldach mit einseitigem Schopfwalm weit über die östliche Giebelseite auskragt; die darunter liegende Grabstätte ist massiv aus rötlichen Quadern gemauert, seine östliche Giebelseite ist durch eine große Rundbogennische geöffnet und verputzt. Darin steht das Sandsteinkreuz, ein Dreiblattkreuz mit der gekreuzigten Jesusfigur.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Steinbau Mauerwerk
    • Quader
  • Dachform
    • Satteldach mit Schopfwalm (Krüppelwalm)
  • Verwendete Materialien
    • Sandstein
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode