Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

ehem. Lutherhaus

ID: 101314119062  /  Datum: 31.08.2009
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Kirchstraße
Hausnummer: 2
Postleitzahl: 69115
Stadt-Teilort: Heidelberg-Bergheim

Regierungsbezirk: Karlsruhe
Kreis: Heidelberg (Stadtkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8221000004
Flurstücknummer: 4400/2
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

ehem. Schlossquelle-Brauerei (69115 Heidelberg-Bergheim, Bergheimer Straße 91)
Blumsches Freibad (69115 Heidelberg-Bergheim, Schurmannstraße 1)
Ehem. Klinikumsverwaltung, Gebäude 4400, Voßstraße 2 (69115 Heidelberg-Bergheim)
Isoliergebäude der Neuen Medizinischen Klinik, Geb.-Nr. 4200 (69115 Heidelberg-Bergheim, Voßstraße 2)
Neue Medizinische Klinik, Geb.-Nr. 4190, Psychiatrische Ambulanz, Voßstraße 2 (69115 Heidelberg-Bergheim)
Czerny-Klinik / Samariterhaus, Voßstraße 3 (69115 Heidelberg-Bergheim)
Psychiatrische Klinik, Voßstraße 4 (69115 Heidelberg)

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Das ehemalige Kirchengemeindehaus der Luthergemeinde wurde nach Plänen von Philipp Hettinger in den Jahren 1926-1928 gebaut.
2001 folgten die Instandsetzung und Umnutzung des ev. Gemeindehauses zu einer Musik- und Singschule. Es wurden umfangreiche Schallschutzmaßnahmen im Inneren des Gebäudes zwischen den Geschossen (Geschossdecken) und zwischen den einzelnen Räumen je Geschoss vorgenommen. Im Bereich der kleinen Nebenräume südlich des großen Saales wurde ein behindertengerechter Aufzug vom Untergeschoss bis 3. Obergeschoss neu eingebaut.
Im März 2003 zog die Musik- und Singschule in das Gebäude ein.


1. Bauphase:
(1926 - 1928)
Errichtung des Kirchengemeindehaus der Luthergemeinde. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Gemeindehaus

2. Bauphase:
(2001 - 2003)
Instandsetzung und Umnutzung des ev. Gemeindehauses zu einer Musik- und Singschule. (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Anlagen für Bildung, Kunst und Wissenschaft
    • Schule, Kindergarten

Besitzer

keine Angaben

Fotos

ehem. Lutherhaus, 1. OG. Großer Saal, 
Urheber: Schröder Stichs Volkmann (freie Architekten) / ehem. Lutherhaus in 69115 Heidelberg-Bergheim
ehem. Lutherhaus, Grundriss, 1. OG., 
Urheber: Schröder Stichs Volkmann (freie Architekten) / ehem. Lutherhaus in 69115 Heidelberg-Bergheim

Zugeordnete Dokumentationen

  • Raumbuch

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Das ehem. Lutherhaus ist im Nordosten von Heidelberg-Bergheim gelegen.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Anlagen für Bildung, Kunst und Wissenschaft
    • Schule, Kindergarten
  • Sakralbauten
    • Gemeindehaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Das ehem. Lutherhaus besteht aus einem viergeschossigen Kopfbau zur Kirchstraße und einem dreigeschossigen, rückwärtigen Saalbau.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Im Erdgeschoss befinden sich jeweils links und rechts neben dem Haupteingang Seminarräume. Im rückwärtigen Bau befinden sich Unterrichtsräume. Der Johannes Brahms Saal befindet sich im 1. Obergeschoss des Hauses, weitläufige Treppenaufgänge - jeweils links und rechts -führen vom Erdgeschoss hoch in den Saal. Der Saal besitzt eine Bühne und Empore. Ein behindertengerechter Personenaufzug zur Saalebene und zur Empore ist vorhanden. An den Johannes Brahms Saal schließen sich seitlich kleine Nebenräume an. Der zur Straße gerichtete Kammermusiksaal liegt auf derselben Geschossebene wie der Johannes Brahms Saal. Beide Säle sind durch ein Foyer getrennt.
Im 2. OG wurden die kleinen Räume zur Straße, die seitliche Treppe, die Empore des Johannes Brahms Saales und die Haupttreppen von einem schmalen Flur erschlossen.
Im 3. OG und DG sind die Räume zur Straße und zum Saal hin entlang eines Flures in der Mitte angelegt.

Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
Die originale Ausstattung hat sich erhalten: Stuckdecken, Parkettböden, Steinfliesen, Holzdielen, Holzlamperie, historische Türen mit Beschlägen und Griffen, historische Fenster mit kirchlichen Figuren- und Ornamentdarstellungen sowie Beschlägen und Knaufen und historische Treppen.

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Detail (Ausstattung)
    • bemerkenswerte Fenster
    • bemerkenswerte Treppen
    • bemerkenswerte Türen
    • bemerkenswerte Wand-/Deckengestaltung
    • besondere Bodenbeläge
  • Wandfüllung/-verschalung/-verkleidung
    • Lambris/Täfer
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode