Objekt(631): Beichtvaterhäusle Beichtvaterhäusle

ID: 321212409287
Datum: 09.10.2007
Datenbestand: BauforschungBauforschung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(631): Beichtvaterhäusle Objektdaten

Straße: Elzstraße
Hausnummer: 1
Postleitzahl: 79341
Stadt: Kenzingen
Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Emmendingen (Landkreis)
Gemeinde: Kenzingen
Wohnplatz: Wonnetal
Wohnplatzschlüssel: 8316020017
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(631): Beichtvaterhäusle Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(631): Beichtvaterhäusle Umbauzuordnung

keinekeine
einblenden

Objekt(631): Beichtvaterhäusle Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

keinekeine
ausblenden

Bauphasen(631): Beichtvaterhäusle Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Der Ursprungsbau wurde in der zweiten Hälfte des 15. Jh. errichtet und etwa um 1525 nach einem Brand - unklar ob in Zusammenhang mit den Bauernkriegen - wieder aufgebaut. Hierbei sind nur die Umfassungsmauern erhalten geblieben, sämtliche Holzteile wurden wohl Raub der Flammen. In der Folge zahlreiche Umbauten u.a. Anbau nach Norden mit Abschleppung des Daches und Anbau einer Ökonomie. Die Umnutzung zum Bauernhof erfolgte nach der Aufhebung des Klosters 1806.


1. Bauphase:
(1450)
Im 15.Jh. (g) wird der Ursprungsbau errichtet.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

2. Bauphase:
(1525)
1525 (d) wird das Holz für den Dachstuhl gefällt. Da es sich um geflößte Fertigware handelt, ist nicht klar, ob diese sofort verbaut wurde.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

3. Bauphase:
(1806)
1806 wurde das Kloster aufgelöst und das Beichvaterhäuslein zum Bauerhaus umgenutzt
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

4. Bauphase:
(2005)
Abbruch
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
einblenden

Besitzer(631): Beichtvaterhäusle Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Fotos

Historische Ansicht der Klosteranlage. Rechts im Vordergrund das Beichtvaterhäuschen. / Beichtvaterhäusle in 79341 Kenzingen, Wonnetal

ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Abbruchdokumentation des Gebäudes mit intensiver bauhistorischer Untersuchung
ausblenden

Beschreibung(631): Beichtvaterhäusle Beschreibung

Umgebung, Lage: Das Gebäude lag außerhalb der Stadt Kenzingen in direkter Nachbarschaft des Klosters Wonnental.
Lagedetail:
  • Klosteranlage
    • allgemein
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Bauernhaus
  • Wohnbauten
    • Pfarrhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Zweigeschossiger, traufständiger Kernbau mit 2 x 3 Achsen im OG, das EG ist aufgr. der Umnutzung unregelmäßig geöffnet. Die hofseitige Fläche des Satteldaches ist deutlich flacher geneigt, da in Folge eines über die gesamte Breite reichenden Anbaus das Dach abgeschleppt wurde. An den Wohnteil vorspringend angebaut ein Wirtschaftsteil mit strassenseitig tief herunter gezogener Traufe. Im Hofbereich moderner eingeschossiger Garagenanbau.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Kernbau mit nahezu quadratischer Grundfläche. Zugang von Westen über einen an der Nordseite liegenden Seitenflur, an dessen Ende der 90° gewendelte Treppenlauf ins OG. Südlich des Flures ein großer Raum im Westen, dahinter Vorraum und (modernes) Bad. Nördlich des Flures in jüngerem Anbau ein Lagerraum. Im OG über die gesamte Südseite reichende Wohnküche, nach Norden eine Kammer. Über dem Anbau zwei weitere Zimmer, vom Treppenvorplatz aus zugänglich.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): Das Gebäude befand sich durch mangelnde Pflege teilweise in schlechtem, verwahrlostem Zustand. Das Dachwerk dagegen war gut erhalten.
Bestand/Ausstattung: Zahlreiche verbaute Spolien, sowie Werksteingewände. Außergewöhnlicher Dachstuhl.
ausblenden

Konstruktionen(631): Beichtvaterhäusle Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach, einhüftig/Frackdach
  • Steinbau Mauerwerk
    • Bruchstein
    • Werkstein
Konstruktion/Material: Bruchsteinmauerwerk, Massivbau