Objekt(6820): Pfarrscheune Pfarrscheune

ID: 301318029176
Datum: 11.04.2008
Datenbestand: BauforschungBauforschung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(6820): Pfarrscheune Objektdaten

Straße: Dr.-Jakob-Ebner-Weg
Hausnummer: keinekeine
Postleitzahl: 79774
Stadt: Albbruck
Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Waldshut (Landkreis)
Gemeinde: Albbruck
Wohnplatz: Unteralpfen
Wohnplatzschlüssel: 8337002020
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(6820): Pfarrscheune Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(6820): Pfarrscheune Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(6820): Pfarrscheune Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

BauforschungHaus Schmiedle (79774 Albbruck-Unteralpfen)
ausblenden

Bauphasen(6820): Pfarrscheune Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Das Gebäude wurde um 1819d errichtet. Erst später wurde es zur Pfarrscheune umgebaut.


1. Bauphase:
(1819)
Erbauung um 1819d über dem älteren Kellergewölbe. Die ursprüngliche Nutzung kann aus den Baubefunden nicht erschlossen werden.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Lagergebäude
Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach mit beidseitigem Vollwalm
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit liegendem Stuhl
  • Dachgerüst, verstärkende Einbauten
    • Hängewerk
  • Wandfüllung/-verschalung/-verkleidung
    • Bohlen

2. Bauphase:
(1820 - 2000)
Zu einem nicht näher bestimmbaren Zeitpunkt wird die mittige Zone zur Tenne mit Scheuneneinfahrt umgebaut, weite Teile der Außenwände im EG durch Mauerwerk ersetzt und ein Stall eingerichtet. Erst damit wird das Gebäude zur Pfarrscheune.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Stallscheune
einblenden

Besitzer(6820): Pfarrscheune Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
einblenden

Fotos

keinekeine
ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauhistorisches Kurzgutachten
ausblenden

Beschreibung(6820): Pfarrscheune Beschreibung

Umgebung, Lage: Steht in der Nähe der Kirche.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Dorf
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Stallscheune
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Langrechteckiger Baukörper mit zwei Nutzungsebenen und Vollwalmdach.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Das EG wird durch Wände in den beiden mittleren Querachsen in drei Räume unterteilt, die ursprünglich alle nach oben geschlossen waren und separat von außen erschlossen wurden. Der Vorbereich der nördlichen Zone war schon immer überdacht.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): Die südliche Zone ist nahezu vollständig erhalten. Im Norden wurde das Hängewerk entfernt.
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(6820): Pfarrscheune Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach mit beidseitigem Vollwalm
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Balkendach mit Rofen und liegendem Stuhl
  • Dachgerüst, verstärkende Einbauten
    • Hängewerk
  • Wandfüllung/-verschalung/-verkleidung
    • Bohlen
Konstruktion/Material: Ehemals dreizoniger und einschiffiger Holzbau. Die Wände des EG bestanden ursprünglich komplett aus Bohlen, die des OG aus Brettern. Die zwei Innenwände des EG wurden zusammen mit einem früher durch die gesamte Länge des Gebäudes laufenden Unterzug durch ein Hängewerk getragen, wohl um den Gewölbekeller zu entlasten. Auf dem Unterzug waren über die gesamte Grundfläche die Deckenbalken verlegt. Das OG war schon immer zum Dach hin offen, lediglich die Binderbalken in den vier Quergebinden laufen durch. Hier befinden sich leigende Stühle, die komplett bis zum First durchlaufen.