Objekt(7092): ehemaliges Zisterzienserkloster ehemaliges Zisterzienserkloster

ID: 301315059148
Datum: 11.07.2008
Datenbestand: BauforschungBauforschung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(7092): ehemaliges Zisterzienserkloster Objektdaten

Straße: Bronnbach
Hausnummer: 19
Postleitzahl: 97877
Stadt: Bronnbach
Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Main-Tauber-Kreis (Landkreis)
Gemeinde: Wertheim
Wohnplatz: Bronnbach
Wohnplatzschlüssel: 8128131005
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Geo-Koordinaten: 49,7125° nördliche Breite, 9,5472° östliche Länge
Lage des Wohnplatzes
BW
ausblenden

Objektverknüpfungen(7092): ehemaliges Zisterzienserkloster Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
keine Angabekeine Angabe

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
1. Beinhaltet Bauteil: BauforschungRefektorium
2. Beinhaltet Bauteil: BauforschungOrangerie Bronnbach
einblenden

Objekt(7092): ehemaliges Zisterzienserkloster Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(7092): ehemaliges Zisterzienserkloster Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

BauforschungOrangerie Bronnbach (97877 Wertheim - Bronnbach)
BauforschungRefektorium (97877 Bronnbach, Bronnbach 9)
ausblenden

Bauphasen(7092): ehemaliges Zisterzienserkloster Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

1151 schenkten die Edelfreien Billung von Lindenfels, Sigebot von Zimmern, Erlebod von Krenzheim und Beringer von Gamburg den Zisterzienser das castrum brunnebach oberhalb des jetzigen Standorts. 1157 zog der Gründungskonvent hinunter ins Taubertal. Schutz-und Schirmherr des Klosters war der Kaiser bzw. seit dem 15.Jh. die Grafen von Wertheim. Bis zur Reformation war Maulbronn, dann - nach kurzer Aufhebung während der Reformation - Ebrach im Steigerwald Mutterkloster. Umbaumaßnahmen im 15. und 17./18. Jh., die aber kaum zu einer starken Veränderung der mittelalterlichen Struktur führten. Nach der Säkularisation fällt das Kloster 1803 an das kath. Fürstenhaus Löwenstein-Wertheim-Rosenberg. Renovierungsmaßnahmen 1938 und 1951. 1986 Verkauf an den Main-Tauber-Kreis. Seit dieser Zeit umfassende Renovierungs- und Revitalisierungsmaßnahmen mit dem Ziel sinnvoller Neunutzung.

einblenden

Besitzer(7092): ehemaliges Zisterzienserkloster Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Fotos

Luftansicht von Osten / ehemaliges Zisterzienserkloster in 97877 Bronnbach (www.wikipedia.de)
Kreuzgang Ostflügel von Norden / ehemaliges Zisterzienserkloster in 97877 Bronnbach (16.09.2010 - www.bildindex.de)

einblenden

Zugeordnete Dokumentationen

keinekeine
ausblenden

Beschreibung(7092): ehemaliges Zisterzienserkloster Beschreibung

Umgebung, Lage: Das ehemalige Zisterzienserkloster befindet sich in Bronnbach südlich der Stadt Wertheim im unteren Taubertal.
Lagedetail:
  • Klosteranlage
    • allgemein
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Kloster, allgemein
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Der Gesamtkomplex wird von der 1840/41 angelegten Taubertalstraße geteilt. Das Klosterareal liegt leicht erhöht, östlich der Tauber. Der Klosterkirche schließen sich südlich die Konventsbauten an. Die ehemaligen Wirtschaftsgebäude, wie Mühle, Viehställe und Scheunen liegen überwiegend im Westen und Osten.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angabenkeine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): keine Angabenkeine Angaben
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(7092): ehemaliges Zisterzienserkloster Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Steinbau Mauerwerk
    • Werkstein
Konstruktion/Material: keine Angabenkeine Angaben