Objekt(7276): Ehem. kirchliches Oberamtsgebäude Ehem. kirchliches Oberamtsgebäude

ID: 261312079132
Datum: 15.10.2008
Datenbestand: BauforschungBauforschung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(7276): Ehem. kirchliches Oberamtsgebäude Objektdaten

Straße: Eberhardstraße
Hausnummer: 1
Postleitzahl: 71634
Stadt: Ludwigsburg
Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ludwigsburg (Landkreis)
Gemeinde: Ludwigsburg
Wohnplatz: Ludwigsburg
Wohnplatzschlüssel: 8118048009
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(7276): Ehem. kirchliches Oberamtsgebäude Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(7276): Ehem. kirchliches Oberamtsgebäude Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(7276): Ehem. kirchliches Oberamtsgebäude Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

ausblenden

Bauphasen(7276): Ehem. kirchliches Oberamtsgebäude Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Das Gebäude Eberhardstraße 1 wurde 1731-33 durch den herzoglichen Kirchenrat als
Kirchliches Oberamts- und Wohngebäude erbaut. Die durchweg verwendeten Nadelhölzer
des Dachstuhles weisen sog. Wiedlöcher auf, welche ein eindeutiges Indiz dafür sind, dass
diese Hölzer geflösst wurden und somit wohl aus dem Schwarzwald bezogen wurden. Der
Ostflügel nahm ursprünglich den kirchlichen Fruchtkasten auf und wurde erst im 19. Jahrhundert durch die heutige Grundrissgliederung unterteilt und ausgebaut. Zu Beginn des
19. Jahrhunderts diente das Gebäude als Wohn- und Diensthaus des Regierungspräsidenten.
Als Postamt wurde es von 1855-87 genutzt bis es 1888 Oberamtei wurde. Nach 1950 wurde
es erneut als Verwaltungsgebäude genutzt und diente so bis vor wenige Jahre als
Amtsgebäude der Kriminalpolizei.


1. Bauphase:
(1731 - 1733)
Erbauung durch den herzoglichen Kirchenrat als Kirchliches Oberamts- und Wohngebäude 1731-1733 (a)
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
Bauwerkstyp:
  • Öffentliche Bauten/ herrschaftliche Einrichtungen
    • Amtsgebäude

2. Bauphase:
(1803 - 1840)
Umnutzung zum Wohn- und Dienstgebäude für den Regierungspräsidenten am Anfang des 19. Jahrhunderts
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus

3. Bauphase:
(1855 - 1887)
Umnutzung zum Postamt 1855-1887
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
Bauwerkstyp:
  • Öffentliche Bauten/ herrschaftliche Einrichtungen
    • Amtsgebäude

4. Bauphase:
(1888 - 1930)
Umnutzung zur Oberamtei
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

5. Bauphase:
(1950 - 2000)
Umnutzung als Amtsgebäude für die Kriminalpolizei nach 1950 bis ca. 2000
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
einblenden

Besitzer(7276): Ehem. kirchliches Oberamtsgebäude Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Fotos

Ansicht des Gebäudes von Südosten (2007) / Ehem. kirchliches Oberamtsgebäude in 71634 Ludwigsburg

ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauhistorische Kurzuntersuchung mit Bauaufnahme und Bauphasenplänen
ausblenden

Beschreibung(7276): Ehem. kirchliches Oberamtsgebäude Beschreibung

Umgebung, Lage: Das Gebäude Eberhardstraße 1 befindet sich in Ecklage an der Einmündung der Eberhardstraße in die Wilhelmstraße. Die Eberhardstraße gehört als westlich, parallel zur Schlossstraße verlaufender Straßenzug zu den ältesten Teilen der von Frisoni ab 1715 geplanten Stadt Ludwigsburg.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Öffentliche Bauten/ herrschaftliche Einrichtungen
    • Amtsgebäude
    • Gefängnis
    • Polizeibau
    • Regierungsgebäude
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Bei dem Gebäude handelt es sich um eine stattliche, zweigeschossige Zweiflügelanlage, an
deren Ostflügel ein breiter Risalit vorsteht, welcher zum Teil nachträglich dreigeschossig
unterteilt wurde. Über einem liegenden Dachstuhl schließt des Gebäude mit einem
Walmdach ab. Das ursprünglich an der Wilhelmstraße befindliche Eingangsportal erschließt
das Gebäude seit dem 19. Jahrhundert von der Eberhardstraße aus. Eine korbbogige
Toreinfahrt führt zum rückwärtigen Hof, in welchem sich ein bauzeitlicher Gewölbekeller
befindet, welcher in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts durch ein neues Hofgebäude
überbaut wurde. Das Hauptgebäude zeigt in seinen straßenseitigen Außenfronten die zeittypische barocke Fassadengestalt mit symmetrischer Fenster- und Lisenengliederung. Vor den Erdgeschossfenstern befinden sich schmiedeeiserne Korbgitter und im Inneren des Gebäudes noch zahlreiche Stuckdecken des 18./19. Jahrhunderts.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Das in seiner Grundstruktur L-förmig angelegte Hauptgebäude zeigt im Inneren eine Längsmittelflur-Erschließung mit beidseitig, jeweils zu den Fassaden hin ausgerichten Räumen.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): keine Angabenkeine Angaben
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(7276): Ehem. kirchliches Oberamtsgebäude Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach mit beidseitigem Vollwalm
    • Schleppgaube(n)
    • Spitzgaube(n)/Lukarne(n)
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit liegendem Stuhl
  • Decken
    • Balkendecke
  • Detail (Ausstattung)
    • bemerkenswerte Fenster
    • bemerkenswerte Treppen
    • bemerkenswerte Türen
    • bemerkenswerte Wand-/Deckengestaltung
    • Floßspuren
  • Gewölbe
    • Tonnengewölbe
  • Steinbau Mauerwerk
    • Backstein
Konstruktion/Material: keine Angabenkeine Angaben