Objekt(11848): Ehem. Gasthaus Waldhorn Ehem. Gasthaus Waldhorn

ID: 173460271411
Datum: 09.11.2017
Datenbestand: Bauforschung und RestaurierungBauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(11848): Ehem. Gasthaus Waldhorn Objektdaten

Straße: Marktplatz
Hausnummer: 8
Postleitzahl: 73230
Stadt: Kirchheim
Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Esslingen (Landkreis)
Gemeinde: Kirchheim unter Teck
Wohnplatz: Kirchheim unter Teck
Wohnplatzschlüssel: 8116033002
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Geo-Koordinaten: 48,6481° nördliche Breite, 9,4501° östliche Länge
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(11848): Ehem. Gasthaus Waldhorn Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(11848): Ehem. Gasthaus Waldhorn Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(11848): Ehem. Gasthaus Waldhorn Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Bauforschungehem. Obervogts-Behausung und späteres Forstamt (73230 Kirchheim unter Teck, Schlossplatz 9)
BauforschungFotoatelier aus Kirchheim Teck, Jesingerstraße 10 (73230 Kirchheim unter Teck)
BauforschungWohngebäude (73230 Kirchheim / Teck, Dettingerstraße  53-57)
ausblenden

Bauphasen(11848): Ehem. Gasthaus Waldhorn Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Das ehemalige Gasthaus Waldhorn wurde 1691 (d) nach dem Stadtbrand der Kirchheimer Altstadt erbaut. Als eingeschossiges Gebäude bildet es innerhalb der Stadtmauern eine bauliche Rarität und ist schon deshalb der Blickfang der westlichen Bebauung um den Marktplatz. Die Gaststube wurde nach 1875 eingebaut.


1. Bauphase:
(1691)
Erbauung nach dem Stadtbrand 1690 (wahrscheinlich im Zuge des Wiederaufbaus der Kirchheimer Altstadt) im Jahr 1691 (d).
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

2. Bauphase:
(1875)
Einrichtung der Gaststube nach 1875.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
einblenden

Besitzer(11848): Ehem. Gasthaus Waldhorn Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
einblenden

Objekt(11848): Ehem. Gasthaus Waldhorn Zugeordnetes Objekt

keineskeines
ausblenden

Fotos

Ehem. Gasthaus Waldhorn in 73230 Kirchheim, Kirchheim unter Teck
Ehem. Gasthaus Waldhorn in 73230 Kirchheim, Kirchheim unter Teck

ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Dendrochronologische Datierung
  • Bauaufnahme
ausblenden

Beschreibung(11848): Ehem. Gasthaus Waldhorn Beschreibung

Umgebung, Lage: Das ehemalige Gasthaus Waldhorn steht giebelständig zum Marktplatz bzw. in Ecklage zur westlichen Ausfallstraße. Als eingeschossiges Gebäude bildet es innerhalb der Stadtmauern eine bauliche Rarität und ist schon deshalb der Blickfang der westlichen Bebauung um den Marktplatz.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Anlagen für Handel und Wirtschaft
    • Gasthof, -haus
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Bei dem ehemaligen Gasthaus Waldhorn handelt es sich um einen eingeschossigen Fachwerkbau mit dreigeschossigem Satteldach.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Das Traufgerüst des Hauses ist aufgrund späterer Umbauten leider nur noch rudimentär vorhanden. Dennoch kann anhand der an der Giebelfassade erkennbaren Balkenköpfe eine Längsgliederung des Holzgerüstes durch vier Längsbünde in drei Längszonen erschlossen werden. Ein Blick auf die Giebelfassade verrät, dass weder im EG noch im 1.DG kein Wert auf Symmetrie gelegt wurde, sondern die Funktion der dahinter liegenden Räume die Ständeranordnung und damit das Fassadenbild bestimmte. So liegen die beiden inneren Längsbünde verhältnismäßig eng beieinander. Dies ist ein klarer Hinweis auf eine Längsflursituation und so findet sich nicht zufällig auch heute noch der Hauseingang genau an dieser Stelle.
Von bauhistorischer Bedeutung ist das erste Dachgeschoss in dessen beiden vorderen Querzonen eine komplette Wohnung bestehend aus Stube mit westlich dahinter liegender Küche und nördlich anschließender, von der Stube aus zugänglichen Stubenkammer. Als südliche Stubenwand diente eine unter dem südlichen Längsbund des dreifach stehenden Stuhles eingezogene Fachwerkwand, die einfach verriegelt war. Dadurch ergab sich unter dem Dachzwickel eine kleine, von der Küche aus zugängliche Bühnenkammer. Die Trennwand zwischen Stube und Stubenkammer war bis vor kurzem noch mitsamt ursprünglicher Ausfachung vollständig erhalten. Heute steht noch das einfach verriegelte und mit zwei Feldstreben ausgesteifte Fachwerkgerüst. An der östlichen, zum Marktplatz gewandten Giebelseite finden sich zwischen den auffällig breiten Stuhlständern der Stuhllängsbünde zwei weitere Ständer derselben Breite. Die Ständeranordnung weist auf eine Aufreihung von drei separaten Fenstererkern hin.
Über der westlich an die Stube anschließenden Küche sind an einem der Kehlbalken noch die Blattsassen des ehemaligen, großen Rauchschlotes vorhanden. Von der Küche aus wurde der Stubenofen befeuert.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): keine Angabenkeine Angaben
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(11848): Ehem. Gasthaus Waldhorn Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach
  • Holzgerüstbau
    • allgemein
  • Verwendete Materialien
    • Holz
Konstruktion/Material: Die tragenden Hölzer und die Fachwerkteile an der Fassade bestehen aus Eichen, die auf der Sägemühle aufgesägt sind. Die Masse des Bauholzes (u.a. Gebälk) sind aus geflößten Nadelhölzern gefertigt, wie mehrere Floßaugen (Wiedlöcher) belegen.