Objekt(11820): Kloster Erlenbad (Kirche und Mutterhaus) Kloster Erlenbad (Kirche und Mutterhaus)

ID: 160749694021
Datum: 17.10.2017
Datenbestand: Bauforschung und RestaurierungBauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(11820): Kloster Erlenbad (Kirche und Mutterhaus) Objektdaten

Straße: Erlenbadstraße
Hausnummer: 75
Postleitzahl: 77880
Stadt: Sasbach-Obersasbach
Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Ortenaukreis (Landkreis)
Gemeinde: Sasbach
Wohnplatz: Obersasbach
Wohnplatzschlüssel: 8317116008
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(11820): Kloster Erlenbad (Kirche und Mutterhaus) Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(11820): Kloster Erlenbad (Kirche und Mutterhaus) Umbauzuordnung

keinekeine
einblenden

Objekt(11820): Kloster Erlenbad (Kirche und Mutterhaus) Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

keinekeine
ausblenden

Bauphasen(11820): Kloster Erlenbad (Kirche und Mutterhaus) Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Im Jahr 1922 wurde ein Grundstück für das Mutterhaus der Kongregation der Franziskanerinnen erworben, dessen Grundsteinlegung 1925 erfolgte. Bereits 1926 konnten die Schwestern in das Mutterhaus einziehen, noch bevor die im Rohbau befindliche Kirche zum Abschluss gebracht werden konnte. 1926- 31 wurde die Kirche provisorisch fertig gestellt und geweiht. 1959 fand die vorerst letzte Messe statt, bevor die Klosterkirche vollendet wurde.


1. Bauphase:
(1922)
Erwerb von Neuland für ein Mutterhaus der Kongregation der Franziskanerinnen (a).
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Randlage

2. Bauphase:
(1925)
Grundsteinlegung (a).
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
Lagedetail:
  • Klosteranlage
    • allgemein
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Kloster, allgemein

3. Bauphase:
(1926)
Einzug der Schwestern ins Mutterhaus, wegen fehlender Geldmittel musste die Kirche vorerst im Rohbau verbleiben (a).
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Klosterkirche

4. Bauphase:
(1926 - 1931)
Vorläufige Weihe des Kirchenraumes und provisorische Fertigstellung der Kirche (a).
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Klosterkirche

5. Bauphase:
(1959)
Letzte heilige Messe und Beginn der Vollendung der Klosterkirche (a).
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Klosterkirche
einblenden

Besitzer(11820): Kloster Erlenbad (Kirche und Mutterhaus) Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
einblenden

Objekt(11820): Kloster Erlenbad (Kirche und Mutterhaus) Zugeordnetes Objekt

keineskeines
einblenden

Fotos

keinekeine
ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Restauratorische Untersuchung
ausblenden

Beschreibung(11820): Kloster Erlenbad (Kirche und Mutterhaus) Beschreibung

Umgebung, Lage: Die Klosteranlage befindet sich nordöstlich von Obersasbach an der nach Wendelbach führenden Landstraße. Das Kloster liegt eingebettet in einer parkähnlichen Anlage.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Randlage
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Kloster, allgemein
    • Klosterkirche
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Es handelt sich um eine vierflügelige, um einen Innenhof gruppierte, geschlossene Anlage, deren Nordwest-, Südwest- und Südostflügel aus dreigeschossigen Mansarddachbauten besteht. Die Geschosse sind achsengleich durch Rechteckfenster gegliedert- die Fenster des Erdgeschosses und 2. Obergeschosses besitzen georhte Fensterfaschen mit Keilstein, während die geohrten Fenster des 1. Obergeschosses von einem geschweiften Giebelbekrönt werden. Das erste Dachgeschoss wird durch Dachfenster mit Giebelgesimsen geöffnet. Das Erdgeschoss setzt sich als Rustikageschoss und durch ein Stockwerksgesims getrennt von den darüberliegenden Geschossen ab.
Der Nordwestflügel besitzt gegenüber den beiden anderen Gebäudeflügeln ein leicht vorspringender Mittelrisalit, das durch Pilaster dreiachsig gegliedert ist und durch überlebensgroße Steinskulpturen bekrönt wird. Ein durch Rundsäulen getragener Söller markiert den Hauptzugang zum Gebäudeflügel, der durch einen langen, sich zum Gebäude hin verschmälernden Treppenaufgang unterstrichen wird.
Im nordöstlichen Gebäudeflügel befindet sich die Klosterkirche. Sie setzt sich durch ein leicht erhöhtes Mansardwalmdach vom Mansarddach des Nordostflügels ab und wird durch einen oktogonalen Dachreiter mit Welscher Haube bekrönt. Traufseitig ist diesem ein kürzeres Querhaus mit konvex geschwungenen Giebelseiten angefügt.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angabenkeine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): keine Angabenkeine Angaben
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(11820): Kloster Erlenbad (Kirche und Mutterhaus) Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Dachreiter
    • Mansarddach/-helm
    • Mansardwalmdach
  • Steinbau Mauerwerk
    • allgemein
  • Verwendete Materialien
    • Putz
Konstruktion/Material: keine Angabenkeine Angaben