Domturm (Rottenburg)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Mietwohnhaus

ID: 381315109029  /  Datum: 03.07.2009
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Marienstraße
Hausnummer: 17
Postleitzahl: 76137
Stadt: Karlsruhe
Regierungsbezirk: Karlsruhe
Kreis: Karlsruhe (Stadtkreis)
Gemeinde: Karlsruhe
Wohnplatz: Südstadt
Wohnplatzschlüssel: 8212000055
Flurstücknummer: 3087
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

keine

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Die Südstadt wurde um 1860 als „Eisenbahnerstadtteil“ hinter dem 1843 eröffneten ersten Karlsruher Bahnhof angelegt. In den 1880er Jahren lebten bereits mehr als 15.000 Menschen in diesem Arbeiterviertel. Heute steht an der Stelle des alten Bahnhofs das Badische Staatstheater.
Das gründerzeitliche Mietswohnhaus wurde um 1870 errichtet.
Im Jahr 2004 wurde das Gebäude, im Zuge der Ausführung des Baumeister-Carrée, ein Sanierungs- und Bebauungsprojekt, abgebrochen.


1. Bauphase:
(1870 - 1889)
Errichtung des Vordehauses mit Seitenflügel.(a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus

2. Bauphase:
(2004)
Abbruch des Vorderhauses mit Seitenflügel.(a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Fotos

Mietwohnhaus, Ansicht von Nordwesten, 2004,
Urheber: G.I.G. (Gesellschaft für Immobilienprojektierung und Grundstücksentwicklung) / Mietwohnhaus in 76137 Karlsruhe, Südstadt

Zugeordnete Dokumentationen

  • Fotodokumentation

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Das Gebäude befindet sich in der Marienstraße, wo die Häuser traufseitig nahtlos aneinandergereiht gebaut wurden; es liegt im Norden der Südstadt.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Es handelt sich um ein viergeschossiges verputztes Wohnhaus auf einem Sockel mit Tordurchfahrt und Satteldach. Rückwärtig an das Haus ist ein Seitenflügel mit Pultdach angebaut.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Der Keller wurde als hoher Sockel erbaut, darüber befindet sich das Erdgeschoss mit der Durchfahrt. Über die Durchfahrt erreicht man das Treppenhaus im mittleren Bereich des Vorderhauses, das Zugang zu allen Wohnungen bitte. In jedem Geschoss befindet sich eine Wohnung. In Vorderhaus befinden sich Wohnräume, die über einen Flur erschlossen werden und mit dem Hinterhaus verbunden sind. Im Erdgeschoss des Vordergebäudes befindet sich ein Zimmer zur Straße, in den Geschossen darüber kommt noch ein Zimmer über der Einfahrt hinzu. Im Erdgeschoss des Seitenflügels befinden sich der Flur, die Sanitäranlage ist in einem auskragenden Anbau, der über alle Geschosse verläuft, untergebracht und die längliche Küche, zwei sich aneinanderreihende Zimmer und ein Baderaum, an das sich ein Abstellraum mit Tür zum Hof anschließt. Die Aufteilung im 1. und 2. Obergeschoss ist identisch. Im 3. Obergeschoss ist im Seitenflügel nur der Flur, eine längliche Küche, 1 Zimmer und Bad vorzufinden.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
Über den gekachelten Steinplatten im Eingangsbereich erreicht man die Sandsteintreppe mit Holzgeländer.
Die Fassade ist mit Gesimsen horizontal gegliedert. Die Fenster im Erdgeschoss, 1. und 2. Obergeschoss sind mit Konsolen unterhalb der Sohlbank und je einer waagerechten, wenig tiefen, Zierverdachung, die die zweiteiligen Fenster zusammenfasst, versehen. Die Fenster im 1. und 2. Obergeschoss fallen größer aus. Alle Sandsteingewände sind weiß angestrichen.
Die Wohnräume zur Marienstraße wurden mit Lamperien versehen.

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Verwendete Materialien
    • Ziegel
  • Dachform
    • Pultdach
    • Satteldach
Konstruktion/Material:
Der Tonnengewölbekeller ist aus Ziegeln und verputzt. Das Wohnhaus wurde als verputzter Ziegelbau auf einem starken Werksteinsockel errichtet. Das Satteldach überdeckt das Vordergebäude. Der Seitenanbau ist mit einem Pultdach bedeckt.

Quick-Response-Code

qrCode