Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Obere Burg

ID: 291218349459  /  Datum: 12.04.2005
Datenbestand: Bauforschung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Auf der Burg
Hausnummer: 1-3
Postleitzahl: 74388
Stadt: Talheim
Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Heilbronn (Landkreis)
Gemeinde: Talheim
Wohnplatz: Talheim
Wohnplatzschlüssel: 8125094010
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
keine Angabe

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
1. Beinhaltet Bauteil: Schmidbergsches Schlösschen
2. Beinhaltet Bauteil: Hessensches Schloss

Umbauzuordnung

Basiert auf bereits in der Datenbank vorhandenen Objekten:
1. Wurde in neuerer Zeit umgebaut und heißt jetzt:
2. Wurde in neuerer Zeit umgebaut und heißt jetzt:

Folgende Objekte basieren auf gewähltem Objekt:
keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Schmidbergsches Schlösschen (74388 Talheim, Auf der Burg 1)
Hessensches Schloss (74388 Talheim, Auf der Burg 2)
Zehnthaus (74388 Talheim, Hauptstraße 21)

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Mittelalterliche Burganlage


1. Bauphase:
(1300 - 1367)
vermutete Errichtung der Burganlage
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Burganlage
    • allgemein
Bauwerkstyp:
  • Befestigung- und Verteidigungsanlagen
    • Burg, allgemein

2. Bauphase:
(1367)
Zerstörung der Burganlage durch den Erzbischof von Mainz
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1380 - 1400)
Die sog. Obere Burg war das Stammschloss der Herren von Talheim und geht in großen Teilen auf einen Wiederaufbau der Zeit von 1380-1400 zurück
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1778)
Das Schloss wird teilweise von Juden bewohnt
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Schlossanlage
    • allgemein

5. Bauphase:
(1793)
An der Nordwand des Burghofes wird ein Back- und Waschhaus errichtet.
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus

6. Bauphase:
(1821)
Das Schloss wird in verschiedene Besitzverhältnisse aufgeteilt.
Betroffene Gebäudeteile:
keine

7. Bauphase:
(1850)
Errichtung einer Synagoge im Hof der Burg. Das Schloss wird von Juden bewohnt.
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Synagoge

8. Bauphase:
(1938 - 1952)
Die Synagoge wird von den Nationalsozialisten zerstört und nachdem das Dach eingestürzt war 1952 abgebrochen
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Fotos

Ansicht von Südwest / Obere Burg  in 74388 Talheim
Innraum Haus Obergeschoss Haus 1 nach der Sanierung (Bilder entnommen aus http://www.uligraef.de/5_archiv/dsp1991-Talheim.htm) / Obere Burg  in 74388 Talheim

Zugeordnete Dokumentationen

keine

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Oberhalb des historischen Ortskerns am Nordhang des Schozachtals gelegen.
Lagedetail:
  • Befestigungsanlage
    • allgemein
  • Burganlage
    • allgemein
  • Schlossanlage
    • allgemein
  • Siedlung
    • Dorf
Bauwerkstyp:
  • Befestigung- und Verteidigungsanlagen
    • Burg, allgemein
    • Ganerbenburg
  • Residenz- und Hofhaltungsbauten
    • Schloss
  • Sakralbauten
    • Synagoge
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Quadratische Anlage mit einem Rest der Schildmauer und schmalem Rundturm („Schneck“). Die eigentliche Burg besteht aus drei aneinander gereihten Gebäuden und bildet einen lang gestreckten Baukörper.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Die Anlage ist noch von Resten eines Zwingers umgeben. Schildmauer und Rundturm bilden mit der Bebauung auf der südlichen Seite den Burghof. Die drei nebeneinander stehenden Gebäude sind auf einen massiven Sockel aufgesetzt und haben einen nahezu quadratischen Grundriss und sind im südliche Bereich auf die Schildmauer aufgesetzt.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
Von der Burganlage sind noch Reste des Zwingers und der Schildmauer mit Rundturm („Schneck“) erhalten. Die ehemaligen Burggebäude mit ihren Fachwerkaufbauten sind alle drei noch erhalten, der mittlere und westliche Teil wurde in den 1980er und 1990er Jahren saniert und teilrekonstruiert. Dabei wurden große Teile der Fachwerkaufbauten erneuert. Der östliche Gebäudeteil ist noch unsaniert und zeigt augenscheinlich viel bauzeitliche Substanz am Holzgerüst.
Bestand/Ausstattung:
Haus 1 (Westlicher Teil):umfangreiche teilweise vollflächige Gefachmalereien, Bohlenstube mit Eselsrücken am Türsturz.

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Steinbau Mauerwerk
    • Bruchstein
    • Werkstein
  • Holzgerüstbau
    • Unterbaugerüst
  • Mischbau
    • Steinbau mit Gebäudeteilen aus Holz
  • Gestaltungselemente
    • Zierglieder im Holzbau
  • Detail (Ausstattung)
    • Wand-, Deckenfassung, Gefachmalerei
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode