Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Kath. Kirche Mater Dolorosa (St. Maria und Verena)

ID: 175047914616  /  Datum: 23.10.2019
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Am Kirchbühl
Hausnummer: 2
Postleitzahl: 72514
Stadt-Teilort: Inzigkofen-Engelswies

Regierungsbezirk: Tübingen
Kreis: Sigmaringen (Landkreis)
Gemeinde: Inzigkofen
Wohnplatz: Engelswies
Wohnplatzschlüssel: 8437059003
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Gasthaus zum Adler (72514, Hauptstraße 17)

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Die Pfarrkirche St. Maria und Verena wurde zwischen 1721-24 anstelle eines gotischen Vorgängerbaus errichtet. 1750 erfolgte die Ausmalung der Brüstungsfelder. 1857 und 1945 ist die Renovierung des Innenraumes und der Neuanstrich der Raumschale belegt. 1950 wurde das Tonnengewölbe freigelegt. Eine weitere Renovierung fand zwischen 1964-67 statt.


1. Bauphase:
(1721 - 1724)
Erbauung der Kirche (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1750)
Ausmalung der Brüstungsfelder (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1857)
Renovierung des Innenraumes und Neuanstrich der Raumschale (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1945)
Renovierung des Innenraumes und Neuanstrich der Raumschale (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

5. Bauphase:
(1950)
Freilegung Tonnengewölbe
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Konstruktionsdetail:
  • Gewölbe
    • Tonnengewölbe

6. Bauphase:
(1964 - 1967)
Renovierung
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Zugeordnetes Objekt

keines

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Restauratorische Untersuchung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Die kath. Kirche Mater Dolorosa liegt nach Nordosten ausgerichtet an der Hauptstraße (B313)/ Ecke Am Kirchbühl.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Dorf
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Kirche, allgemein
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Langhaus mit Satteldach und vorgesetztem Fassadenturm, nach Nordosten eingezogener Halbrundchor; Fassadenturm mit eingezogenem, achtseitigem Obergeschoss und Zwiebeldach.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Vierjochiges Langhaus mit querhausartig erweitertem dritten Joch, daran anschließend weit eingezogener, dreijochiger Chor mit halbrunder Apsis und seitlichen Oratorien, überfangen durch Tonnengewölbe mit Stichkappen.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach
    • Zwiebeldach/-helm
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode