Objekt(330): Alte Rheinbrücke, Brückenr. 23, Bauwerksnr. 841 3 512 Alte Rheinbrücke, Brückenr. 23, Bauwerksnr. 841 3 512

ID: 221221379286
Datum: 19.01.2007
Datenbestand: BauforschungBauforschung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(330): Alte Rheinbrücke, Brückenr. 23, Bauwerksnr. 841 3 512 Objektdaten

Straße: Rheinbrücken Straße
Hausnummer: keinekeine
Postleitzahl: keinekeine
Stadt: Bad Säckingen
Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Waldshut (Landkreis)
Gemeinde: Bad Säckingen
Wohnplatz: Bad Säckingen
Wohnplatzschlüssel: 8337096002
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(330): Alte Rheinbrücke, Brückenr. 23, Bauwerksnr. 841 3 512 Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(330): Alte Rheinbrücke, Brückenr. 23, Bauwerksnr. 841 3 512 Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(330): Alte Rheinbrücke, Brückenr. 23, Bauwerksnr. 841 3 512 Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

ausblenden

Bauphasen(330): Alte Rheinbrücke, Brückenr. 23, Bauwerksnr. 841 3 512 Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Nachfolger einer schon vor 1343 an dieser Stelle belegten Brücke, die mehrfach kriegerischen Ereignissen bzw. Naturgewalten zum Opfer fällt (letztmalig 1799 im Erbfolgekrieg).


1. Bauphase:
(1343)
Zerstörung bei Hochwasser. Brücke geht in einem Schiedspruch vom Klostereigentum in städtischen Besitz über.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

2. Bauphase:
(1408)
Vollständige Zerstörung durch Eisgang, längere Zeit nicht wieder aufgebaut.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

3. Bauphase:
(1480 - 1489)
Hochwasser reißt 11 der 12 Pfeiler weg. Wiederaufbau dauert bis 1489.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

4. Bauphase:
(1506)
Beschädigung durch Hochwasser
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

5. Bauphase:
(1567)
Bau einer Trinkwasserleitung nach Säckingen über die Brücke.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

6. Bauphase:
(1570 - 1590)
Beschädigung durch Hochwasser, zunächst nur Wiedererrichtung der Pfeiler 1-4, in dieser Zeit Errichtung der ersten Brückenkapelle.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

7. Bauphase:
(1620 - 1630)
Errichtung der Pfeiler 5-7 in Stein und zwei Brückenkapellen.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

8. Bauphase:
(1633)
Zerstörung durch Brand im Dreißigjährigen Krieg.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

9. Bauphase:
(1653 - 1662)
Wiederaufbau
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

10. Bauphase:
(1690 - 1700)
Zerstörung des 7. Überbaus durch kaiserliche Truppen und Wiederaufbau durch den Werkmeister von Säckingen Hannes Maier.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

11. Bauphase:
(1700)
Neubau der ersten beiden Überbauten durch Hans Adam Steidlin aus Rheinfelden, Schweiz. Dabei Neuerrichtung der ersten Kapelle des Franz Xaver.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

12. Bauphase:
(1712)
Aufstellung der Figur des Hl. Nepomuk
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

13. Bauphase:
(1757)
Ausbesserung der Steinpfeiler wegen Unterspülung.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

14. Bauphase:
(1774 - 1785)
Beschädigung und Reparatur der Überbauten 3 und 4 und des Pfeiler 3.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

15. Bauphase:
(1799)
Brandzerstörung des 5. und 6. Überbaus im Französischen Erbfolgekrieg.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

16. Bauphase:
(1801)
Errichtung einer Notbrücke durch Blasius Baldischwiler
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

17. Bauphase:
(1801 - 1830)
Der Rhein wird zur Staatsgrenze und am jetzt schweizer Ufer ein neues Brückenhaus gebaut, die beiden zerstörten Joche werden ersetzt.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

18. Bauphase:
(1837)
Bau des Zollgebäudes am badischen Ufer.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

19. Bauphase:
(1921 - 1926)
Durchführung einer Hauptuntersuchung, 1925/26 Neubau des 1. Überbaus
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

20. Bauphase:
(1957 - 1958)
Umfangreiche Verstärkungsmaßnahmen.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

21. Bauphase:
(1960 - 1966)
Tieferlegung des Rheinbettes wegen Kraftwerksbau um 3m, dabei Neubau aller Brückenpfeiler, der beiden Kapellen und des Magazins, Umbau der Auflagerstapel .
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

22. Bauphase:
(1979)
Umwidmung in Fußgängerbrücke.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

23. Bauphase:
(1990 - 1991)
Sanierung.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
einblenden

Besitzer(330): Alte Rheinbrücke, Brückenr. 23, Bauwerksnr. 841 3 512 Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Fotos

Alte Rheinbrücke, Brückenr. 23, Bauwerksnr. 841 3 512 in Bad Säckingen

ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Gesamtdokumentation der Sanierung
ausblenden

Beschreibung(330): Alte Rheinbrücke, Brückenr. 23, Bauwerksnr. 841 3 512 Beschreibung

Umgebung, Lage: Die Alte Rheinbrücke führt aus dem unmittelbaren Zentrum der Altstadt Säckingens über den Rhein auf das schweizer Ufer.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Bauten für Transport und Verkehr
    • Brücke
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Gedeckte Holzbrücke aus sieben Überbauten verschiedener Bauepochen mit Brückenkapelle und weitgehend verbretterten Seiten.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angabenkeine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): In Anbetracht der langen Nutzungsdauer verfügt die Brücke dennoch über ein hohes Maß an Originalsubstanz, deren Erhaltungsbedingungen sich durch die Sperrung für den Kraftfahrzeugverkehr wesentlich verbessert haben.
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(330): Alte Rheinbrücke, Brückenr. 23, Bauwerksnr. 841 3 512 Konstruktionen

Konstruktionsdetail: keine Angabenkeine Angaben
Konstruktion/Material: Seit Mitte der 1960er Jaher bilden Stahlbetonsäulen mit 2,40m Durchmesser die Basis für die sieben Joche. Diese bestehen entsprechende der verschiedenen Entstehungszeiträume aus untereinander sehr unterschiedlichen, symmetrischen Hängewerken (Überbauten 2-7 aus der Zeit 1700-~1830) bzw. einem ingenieurmässigen Fachwerk mit fallenden Streben (Überbau 1 von 1926). Der Fahrbahnbelag besteht aus 45mm Gedeckflöcklingen aus Bongossi. Spannweite der Brücke: 204,00m, durchschnittliche Jochbreite: 23,88m, mittlere lichte Höhe 3,37m, mittlere Fahrbahnbreite: 3,66m.