Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Sog. Alte Kirche "St. Ulrich"

ID: 203693936910  /  Datum: 09.03.2020
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Hauser Straße
Hausnummer: 6
Postleitzahl: 88512
Stadt-Teilort: Mengen-Rulfingen

Regierungsbezirk: Tübingen
Kreis: Sigmaringen (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8437076016
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes
Geo-Koordinaten: 48,0278° nördliche Breite, 9,2957° östliche Länge

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Bei der sog. alten Kirche handelt es sich um die Pfarrkirche St. Ulrich, deren Turm wohl noch aus dem 15. Jahrhundert stammt. Mitte des 18. Jahrhunderts wurde die alte Kirche mit Ausnahme des Turms abgebrochen. 1759-63 entstand der barocke Neubau mit der durch den Stuckateur Johann Jakob Schwarzmann gefertigten Stuckdecke. Während der Innenrenovation im Jahr 1846 wurde der Altar neu gefasst und ein neues Tabernakel eingesetzt. 1883 gestaltete der Malermeister Wilhelm Waldraff aus Ostrach die zwei Deckengemälde und die Kreuzwegtafeln. Von 1888 stammt der Altar im neuromanischen Stil. 1895- 1897 wurden die Fenster im Stil des Historismus eingebaut. In den 1980er Jahren erfolgte die Außensanierung und 1996 die Sanierung der Stuckdecke und der Ausbau des Altars. Seit 1999 dient die Kirche für kultureller Veranstaltungsort.


1. Bauphase:
(1400 - 1499)
Turm aus dem 15. Jahrhundert
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Pfarrkirche

2. Bauphase:
(1759 - 1763)
Errichtung des Langhauses (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1846)
Innenrenovation
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1883)
Deckengemälde und Kreuzwegtafeln
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Ausstattung
Bauwerkstyp:
  • Ausstattungsgegenstände, Architekturglieder
    • kein Eintrag
Konstruktionsdetail:
  • Detail (Ausstattung)
    • bemerkenswerte Wand-/Deckengestaltung

5. Bauphase:
(1888)
Neuromanischer Altar
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Ausstattungsgegenstände, Architekturglieder
    • Altar

6. Bauphase:
(1895 - 1897)
Fenster im Stil des Historismus
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Ausstattung
Konstruktionsdetail:
  • Detail (Ausstattung)
    • bemerkenswerte Fenster

7. Bauphase:
(1980 - 1989)
Außensanierung
Betroffene Gebäudeteile:
keine

8. Bauphase:
(1996)
Sanierung Stuckdecke und Ausbau Altar
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Ausstattung

9. Bauphase:
(1999)
Seit 1999 Nutzung als Veranstaltungsort
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Anlagen für Bildung, Kunst und Wissenschaft
    • Kino, Konzert-, Theaterhaus, Oper

Besitzer

keine Angaben

Weiterer Datenbestand LAD

Die im Landesamt für Denkmalpflege vorhandenen Datenbestände der Restaurierung sind mit dem vorangestellten braunen Kästchen gekennzeichnet. Mit lila Kästchen versehene Objekte verweisen auf vorhandene Datenbestände der Bauforschung.
keines

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Restauratorische Untersuchung, Schadensdokumentation

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Die Alte Kirche St. Ulrich steht in der Ortsmitte von Mengen-Rulfingen, nach Osten ausgerichtet bzw. nördlich des Friedhofes.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Anlagen für Bildung, Kunst und Wissenschaft
    • Kino, Konzert-, Theaterhaus, Oper
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Langhaus mit leicht eingezogenem, dreiseitig geschlossenem Chor, unter gemeinsamem, nach Osten abgewalmtem Satteldach; vor der Westfassade leicht nach Norden aus der Mitte gerückt steht der mächtige Kirchturm auf rechtecktigem Grundriss mit Satteldach und Treppengiebeln, der bis zum Obergeschoss durch kleine schießschartenartige Fenster, Eckquader und Flachbogenfenster im obersten Geschoss gekennzeichnet ist.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
Nicht mehr als Kirche genutzt, Ausbau einiger Ausstattungsgegenstände
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach
    • Satteldach mit einseitigem Vollwalm
  • Steinbau Mauerwerk
    • allgemein
  • Verwendete Materialien
    • Putz
  • Gestaltungselemente
    • Staffelgiebel
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode