Bandhaus (Schloß Presteneck)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Kath. Pfarrkirche St. Pankratius

ID: 169511776913  /  Datum: 21.05.2019
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Am Runden Turm
Hausnummer: 16
Postleitzahl: 78224
Stadt: Singen-Bohlingen
Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Konstanz (Landkreis)
Gemeinde: Singen (Hohentwiel)
Wohnplatz: Bohlingen
Wohnplatzschlüssel: 8335075002
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Wehrturm, Am Runden Turm 12 (78224 Singen-Bohlingen)
Historischer Gasthof zum Stern, Bohlinger Dorfstraße 12 (78224 Singen-Bohlingen)
Schloss, Schlossstraße 3 (78224 Singen-Bohlingen)

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Die Pfarrkirche St. Pankratius wurde um 1496 mit spätgotischem Altarhaus errichtet. 1978-80 erfolgte die Erweiterung der Kirchengebäudes.


1. Bauphase:
(1496)
Errichtung
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Dorf
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Pfarrkirche

2. Bauphase:
(1978 - 1980)
Erweiterung
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Anbau

Besitzer

keine Angaben

Zugeordnetes Objekt

keines

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Restauratorische Untersuchung der Außenfassade

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Die Pfarrkirche St. Pankratius befindet sich inmitten des Singener Stadtteiles Bohlingen, zwischen der Bohlinger Dorfstraße und des Flusses Radolfzeller Aach.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Dorf
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Pfarrkirche
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Langhaus mit nach Osten eingezogenem Halbrundchor, dem nach Norden der Glockenturm vorgesetzt ist; an die Langhauswände sind je vier Querhäuser mit Dreieckgiebeln gesetzt, der Chor wird durch Strebepfeiler gefestigt; der Glockenturm besitzt ein spitz zulaufende Dach mit vierseitig auskragenden Giebeln.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Einschiffige Saalkirche
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach mit einseitigem Vollwalm
    • Turmhelm
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode