Kloster Bebenhausen (ehem. Holz- und Chaisenremise)

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Kapelle St. Vitus

ID: 163755383711  /  Datum: 02.12.2019
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Flstnr.
Hausnummer: 714
Postleitzahl: 88636
Stadt-Teilort: Illmensee-Krumbach

Regierungsbezirk: Tübingen
Kreis: Sigmaringen (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8437056007
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Durch Ihre Cookie-Auswahl haben Sie die Kartenansicht deaktiviert, die eigentlich hier angezeigt werden würde. Wenn Sie die Kartenansicht nutzen möchten, passen Sie bitte Ihre Cookie-Einstellungen unter Impressum & Datenschutzerklärung an.

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

keine

Bauphasen

1. Bauphase:
(1611)
Erbauung der Kapelle (nach der Inschrift auf einem alten Votivbild)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

2. Bauphase:
(1628)
Weihung der Kapelle (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

3. Bauphase:
(1923)
Renovierung der Kapelle (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1951)
Innen- und Außenrenovierung (a)
Betroffene Gebäudeteile:
keine

Besitzer

keine Angaben

Weiterer Datenbestand LAD

Die im Landesamt für Denkmalpflege vorhandenen Datenbestände der Restaurierung sind mit dem vorangestellten braunen Kästchen gekennzeichnet. Mit lila Kästchen versehene Objekte verweisen auf vorhandene Datenbestände der Bauforschung.
keines

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Restauratorische Untersuchung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Die Kapelle befindet sich linksseitig am Ortsende an der Straße Richtung Höchsten.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Dorf
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Kapelle, allgemein
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Kleine, rechteckig gestaltete, eingeschossige Kapelle mit kleinem, aus Eichenholz gefertigten Glockenstuhl und einem spitzgiebeligen, kupfergedecktem Dach.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Rechteckiger Grudriß mit dreiseitigem Chorabschluß. Auf der geraden Giebelseite befindet sich der Eingang.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Verwendete Materialien
    • Holz
    • Metall allgemein
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode