Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Rheintor

ID: 139753686913  /  Datum: 19.03.2019
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Rheintorplatz
Hausnummer: 1
Postleitzahl: 79206
Stadt-Teilort: Breisach
Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Breisgau-Hochschwarzwald (Landkreis)
Gemeinde: Breisach am Rhein
Wohnplatz: Breisach am Rhein
Wohnplatzschlüssel: 8315015003
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Das Rheintor wurde um 1670 anstelle des spätmittelalterlichen Brückenturmes als Rheinbrücke von dem französischen Festungsbaumeister Jacques Tarade nach Plänen von Vauban errichtet. Als badisches Militärlazarett erfolgte im Jahr 1829 eine Aufstockung. 1895-90 wurde das Innere weitgehend umgebaut und die Fassaden restauriert. Seit 1991 beherbergt es das Museum für Stadtgeschichte.(a)

Eine bauhistorische Untersuchung liegt derzeit nicht vor.

(Quelle: Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, Baden- Württemberg II, München/ Berlin 1997.)


1. Bauphase:
(1670)
Errichtung
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Befestigungsanlage
    • allgemein
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Befestigung- und Verteidigungsanlagen
    • Torhaus

2. Bauphase:
(1829)
Aufstockung
Betroffene Gebäudeteile:
Betroffene Gebäudeteile
  • Obergeschoss(e)
Bauwerkstyp:
  • Bauten für Wohlfahrt und Gesundheit
    • Krankenhaus

3. Bauphase:
(1895 - 1900)
Umbau im Inneren und Sanierung der Fassade
Betroffene Gebäudeteile:
keine

4. Bauphase:
(1991)
Nutzung als Museum für Stadtgeschichte
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Bauwerkstyp:
  • Anlagen für Bildung, Kunst und Wissenschaft
    • Museum/Ausstellungsgebäude

Besitzer

keine Angaben

Zugeordnetes Objekt

keines

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Restauratorische Untersuchung

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Das ehem. Rheintor bzw. heutige Museum für Stadtgeschichte liegt ca. 200 m östlich des Rheinufers, an einem kleinen See mit Parkanalge.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Anlagen für Bildung, Kunst und Wissenschaft
    • Museum/Ausstellungsgebäude
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Dreigeschossiger Walmdachbau, der stadtseitig durch Quaderlisenen und Stockwerkgesimse gegliedert ist. Die westliche Rheinseite ist mittels Kalksteinen als triumphbogenartige, zweigeschossige Wand gestaltet, der ein Mittelrisalit vorgestellt ist. Dieser ist durch Doppelpilaster dreiachsig gegliedert und erhebt sich auf einem hohen Sockel aus geböschten Rustikaquadern. Der Mittelrisalit öffnet sich im Zentrum durch eine rundbogige Toröffnung. Diese wird durch ein reliefiertes Bogenfeld mit dem gekrönten Bourbonwappen bekrönt. Seitlich des Tores stehen die kolossalen Figuren des Mars und Herkules in Rundbogennischen, darüber liegen Reliefmedaillons mit der Darstellung Jupiters und Junos. Im Dreickgiebel ist das königliche Lilienwappen mit Trophäen zu sehen, flankiert durch Obelisken mit dem Sonnensymbol und dem Monogramm Ludwigs, jeweils mit den Figuren gefangener Germanen.

(Quelle: Georg Dehio: Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, Baden- Württemberg II, München/ Berlin 1997.)
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Zweijöchige, dreischiffige Torhalle mit Kreuzgratgewölbe im Inneren.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Gewölbe
    • Kreuzgratgewölbe
  • Steinbau Mauerwerk
    • Quader
  • Dachform
    • Satteldach mit beidseitigem Vollwalm
Konstruktion/Material:
keine Angaben

Quick-Response-Code

qrCode