Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Zehntstadel

ID: 121051653919  /  Datum: 17.02.2020
Datenbestand: Bauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Objektdaten

Straße: Bahnhofstraße
Hausnummer: 43
Postleitzahl: 88319
Stadt-Teilort: Aitrach

Regierungsbezirk: Tübingen
Kreis: Ravensburg (Landkreis)
Wohnplatzschlüssel: 8436004001
Flurstücknummer: keine
Historischer Straßenname: keiner
Historische Gebäudenummer: keine
Lage des Wohnplatzes: Lage des Wohnplatzes

Kartenansicht (OpenStreetMaps)

Objektbeziehungen

keine

Umbauzuordnung

keine

Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

keine

Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Der Zehntstadel wurde 1511 als Fachwerkhaus errichtet.


1. Bauphase:
(1511)
Erbauung
Betroffene Gebäudeteile:
keine
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Randlage
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Zehntscheune

Besitzer

keine Angaben

Weiterer Datenbestand LAD

Die im Landesamt für Denkmalpflege vorhandenen Datenbestände der Restaurierung sind mit dem vorangestellten braunen Kästchen gekennzeichnet. Mit lila Kästchen versehene Objekte verweisen auf vorhandene Datenbestände der Bauforschung.
keines

Fotos

keine

Zugeordnete Dokumentationen

  • Schadensdokumentation

Beschreibung

Umgebung, Lage:
Der Zehntstadel befindet sich östlich unterhalb der Burgruine Aitrach.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
keine Angaben
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung):
Bei dem Gebäude handelt es sich um einen Fachwerkbau mit hallenartigem Erdgeschoss und zwei Dachgeschossen mit abschließendem Satteldach.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand):
keine Angaben
Bestand/Ausstattung:
keine Angaben

Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Mischbau
    • Obergeschoss(e) aus Holz
    • Unterbau aus Stein (gestelzt)
  • Verwendete Materialien
    • Backstein
  • Dachform
    • Satteldach
Konstruktion/Material:
Die Umfassungswände im EG sind auf ca. halbe Höhe aus massivem Backsteinmauerwerk, zum Teil mit Wacken vermischt. Die obere Wandhälfte und die Giebel sind als Fachwerk ausgebildet und mit Backsteinmauerwerk ausgefacht.
Das Fachwerk ist aus Eichenholz erstellt, der Dachstuhl und das Deckengebälk aus Fichtenholz. Dachdeckung als Biberschwanz-Doppeldach, größtenteils aus alten Dachziegeln.

Quick-Response-Code

qrCode