Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Datenbank Bauforschung/Restaurierung

Dokumentation: Restauratorische Untersuchung und Rekonstruktion der Anstriche

ID: 204526064416
Datum: 29.11.2011
Als PDF herunterladen:
Alle Inhalte dieser Seite: /

Dokumentationsdaten

ID:
204526064416
Titel:
Restauratorische Untersuchung und Rekonstruktion der Anstriche
Beschreibung:
Untersuchung auf historische Oberflächengestaltungen (1992 und 1994); Rekonstruktion der Anstriche (Innentüren) für den Zeitschnitt um 1924
Anlass für Dokumentation:
Denkmalinventarisation
Signatur:
keine
Ansprechpartner:
  • Restaurierung:
    • Walter, Lutz (Restaurator)
Ablageort :
  • Beuren, Freilichtmuseum
Abschlusstermin:
01.01.1992

Pläne

keine

Fotos

keine

Zugeordnetes Baudenkmal

Objektname: Wohnhaus mit Schreinerei aus Ohmenhausen; sog. "Haus auf der Lind"
Straße: Auf der Lind
Hausnummer: 3
Postleitzahl: 72770
Stadt-Teilort: Ohmenhausen
Wohnplatzschlüssel: 8415061011
Wohnplatz: Ohmenhausen
Gemeinde: Reutlingen
Kreis: Reutlingen (Landkreis)
Regierungsbezirk: Tübingen

Fundstück

keine

Raumbücher

keine

Texte

keine

Publikationen

1. Publikation:
Datei:
keine
Literaturangabe:
Bericht, Beuren, "Haus Walz" - Innentüren, Untersuchung auf historische Oberflächengestaltungen / Rekonstruktion der Anstriche für den Zeitschnitt um 1924, bearbeitet von Lutz J. Walter, Stuttgart, Stuttgart 1995
Kommentar:
[unveröffentlichtes Manuskript]

2. Publikation:
Datei:
keine
Literaturangabe:
Bericht der restauratorischen Untersuchung, Ohmenhausen/FLM Beuren, "Haus auf der Lind", bearbeitet von Lutz J. Walter, Stuttgart, Stuttgart 1992
Kommentar:
[unveröffentlichtes Manuskript]

Untersuchungen

1. Untersuchung:
Typ:
Restauratorische Untersuchung
Text:
Die restauratorische Untersuchung auf Bestand an hist. Oberflächengestaltungen erfolgte im Jahr 1992, nachdem das Gebäude im FLM Beuren wieder aufgerichtet worden war. Bearbeiter war Lutz J. Walter, der seinen Untersuchungsbericht 1992 vorlegte.
Unglücklich war, dass die Abtragung des zwischenzeitlich wieder errichteten Gebäudes begonnen wurde, ohne dass zuvor eine restauratorische Untersuchung auf Bestand an hist. Oberflächengestaltungen vorgenommen worden war. Ebenfalls versäumt wurde eine Entnahme von Befundproben mit vollständigen Putzschichtenfolgen.
Die folglich nachträgliche vorgenommene restauratorische Untersuchung befasste sich zunächst mit dem Fachwerkgefüge des Gebäudes, das zur Erstellung einer genaueren Bauaufnahme wandweise ausgelegt wurde. Dabei konnten in den Bereichen, die vollflächig verputzt waren, folgerichtig nur die Spuren der ersten Gestaltungsphase - des "weißen Fachwerks" - festgestellt werden.
Aufgebeilte Balken und Reste von Drahtputzträgern lieferten die Hinweise auf die zerstörten jüngeren Gestaltungsphasen.
In einem zweiten Untersuchungsschritt wurden die Befunde der Ausbauteile wie Fenster, Türen und Vertäfelungen aufgenommen (vgl. Rekonstruktion der Anstriche): Um Aussagen zu den Oberflächengestaltungen für den gewählten Zeitschnitt um 1924 treffen zu können, musste in vielen Fällen das Fotoarchiv zu Rate gezogen werden. In Verbindung mit den Ergebnissen der restauratorischen Untersuchungen ließ sich trotz vieler offenbleibender Detailfragen ein relativ geschlossenes Bild der Gestaltungsphasen des Gebäudes erstellen.
Ansprechpartner:
  • Bearbeiter:
    • Walter, Lutz (Restaurator)
Ablageort :
  • Beuren, Freilichtmuseum

2. Untersuchung:
Typ:
Restauratorische Untersuchung
Text:
Restauratorische Untersuchung auf historische Oberflächengestaltungen in Bezug auf die Rekonstruktion der Anstriche der Innentüren für den Zeitraum um 1924 durch Lutz J. Walter; Bearbeitungszeitraum Juni/August 1994. Der Bericht umfasst 11 Seiten, vorzugsweise Dokumentationsblätter, die von Farbfotografien der entsprechenden Ausbauteile begleitet werden.
Ansprechpartner:
  • Bearbeiter:
    • Walter, Lutz (Restaurator)
Ablageort :
  • Beuren, Freilichtmuseum