Objekt(7982): Wohn- und Geschäftshaus Wohn- und Geschäftshaus

ID: 391319148938
Datum: 02.03.2010
Datenbestand: BauforschungBauforschung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(7982): Wohn- und Geschäftshaus Objektdaten

Straße: Marienstraße
Hausnummer: 15
Postleitzahl: 73479
Stadt: Ellwangen
Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ostalbkreis (Landkreis)
Gemeinde: Ellwangen (Jagst)
Wohnplatz: Ellwangen (Jagst)
Wohnplatzschlüssel: 8136019012
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(7982): Wohn- und Geschäftshaus Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(7982): Wohn- und Geschäftshaus Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(7982): Wohn- und Geschäftshaus Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Bauforschungehem. Nikolauspflege (73479 Ellwangen, Hallerstraße 9)
Bauforschungehem. Stiftsherrenhaus (73479 Ellwangen, Apothekergasse 3)
Bauforschungevangelische Stadtkirche (Jesuiten) (73479 Ellwangen, Marktplatz 5)
BauforschungHandwerkerhaus (73479 Ellwangen, Hafnergasse 5)
BauforschungKapitularhaus, Marktplatz 21 (73479 Ellwangen)
BauforschungWohn- und Geschäftshaus (73479 Ellwangen, Pfarrgasse 8)
BauforschungWohn- und Geschäftshaus (73479 Ellwangen, Pfarrgasse 10)
BauforschungWohn- und Geschäftshaus, Pfarrgasse 4 (73479 Ellwangen)
BauforschungWohn- und Geschäftshaus, Marktplatz 13 (73479 Ellwangen)
BauforschungWohn- und Geschäftshaus (73479 Ellwangen, Marienstraße 22)
BauforschungWohnhaus, Marienstraße 1 (73479 Ellwangen)
BauforschungWohnhaus, Oberamtsstraße 14 (73479 Ellwangen)
BauforschungWohnhaus, Oberamtsstraße 9 (73479 Ellwangen)
ausblenden

Bauphasen(7982): Wohn- und Geschäftshaus Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Über dem Vorderhaus und dem Rückgebäude wurde im Verlauf des Jahres 1621 ein gemeinsames Dach abgezimmert. Im Unterbau des Rückgebäudes konnten bereits im derzeit noch bewohnten Zustand Teile eines mittelalterlichen Fachwerkgerüstes von 1437 erkannt werden. Seine Zuordnung lässt sich derzeit noch nicht eindeutig nachweisen. Möglicherweise handelt es sich hier um den Ökonomieteil des Vorderhauses. 2001 wurde die Genehmigung zur Erneuerung der Fassade erteilt.


1. Bauphase:
(1437)
Rückwärtiger Gebäudeteil mit Fachwerkgerüst im EG und OG von 1436/37 (d)
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

2. Bauphase:
(1621)
Errichtung eines gemeinsamen Dachtragwerkes über dem Vorder- und Rückgebäude 1620/21 (d)
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

3. Bauphase:
(2001)
Genehmigung zur Erneuerung der Fassade 2001 (a)
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
einblenden

Besitzer(7982): Wohn- und Geschäftshaus Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
einblenden

Fotos

keinekeine
ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Dendrochronologische Untersuchung
ausblenden

Beschreibung(7982): Wohn- und Geschäftshaus Beschreibung

Umgebung, Lage: Das Gebäude befindet sich innerhalb der Ellwangener Altstadt an der von Süden nach Norden führenden Marienstraße.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Bei dem Gebäude handelt es sich um ein zweigeschossiges, verputztes, giebelständiges Wohn- und Geschäftshaus. Nach oben schließt das Gebäude mit einem Satteldach über zwei Dachgeschossebenen ab. Rückwärtig zum straßenseitigen Vorderhaus befindet sich ein etwas kleineres Rückgebäude.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
keine Angabenkeine Angaben
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): keine Angabenkeine Angaben
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(7982): Wohn- und Geschäftshaus Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit liegendem Stuhl
Konstruktion/Material: Das Dachtragwerk des Vorderhauses besitzt eine liegende Stuhlkonstruktion mit verzapften Holzverbindungen. Am Dachtragwerk des Rückgebäudes sind die Kehlbalken hingegen mit den Sparren verblattet.