Objekt(603): Hopfendarre Hopfendarre

ID: 311213409259
Datum: 10.09.2007
Datenbestand: BauforschungBauforschung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(603): Hopfendarre Objektdaten

Straße: Schlossstraße
Hausnummer: 14
Postleitzahl: 72555
Stadt: Metzingen
Regierungsbezirk: Tübingen
Kreis: Reutlingen (Landkreis)
Gemeinde: Metzingen
Wohnplatz: Metzingen
Wohnplatzschlüssel: 8415050005
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(603): Hopfendarre Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(603): Hopfendarre Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(603): Hopfendarre Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

BauforschungAltes Rathaus (72555 Metzingen, Stuttgarter Straße 2-4)
Bauforschungehem. Badehaus, Hofstraße 1 (72555 Metzingen)
Bauforschungehem. Wohnhaus (72555 Metzingen, Wilhelmstraße 54)
BauforschungEindach-Bauernhaus (72555 Metzingen, Gustav-Werner-Straße 21)
BauforschungFachwerkhaus (72555 Metzingen, Schlossstraße  26)
BauforschungMartinskirche, ev. Stadtkirche (72555 Metzingen, Bei der Martinskirche)
BauforschungOffenhäuser Pfleghof (72555 Metzingen, Am Klosterhof 13)
BauforschungRathaus II (72555 Metzingen, Nürtinger Straße 1)
BauforschungSchlössle (72555 Metzingen, Pfleghofstraße 41)
BauforschungWohn- und Geschäftshaus (72555 Metzingen, Metzgerstraße 5)
BauforschungWohn- und Geschäftshaus (72555 Metzingen, Schlossstraße 28)
BauforschungWohn-und Geschäftshaus, Stuttgarter Straße 19 (72555 Metzingen)
BauforschungWohnhaus, Nürtinger Straße 7 (72555 Metzingen)
BauforschungWohnhaus, Friedrichstraße 23/1 (72544 Metzingen)
BauforschungWohnhaus, Hofstraße 1 (72555 Metzingen)
ausblenden

Bauphasen(603): Hopfendarre Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

unbekannt, nur Bauaufnahme vorhanden

einblenden

Besitzer(603): Hopfendarre Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Fotos

Hopfendarre. Ansicht von Süden. 02.2003 / Hopfendarre in 72555 Metzingen
Hopfendarre. Grundriss Erdgeschoss. 02.2003. / Hopfendarre in 72555 Metzingen

ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauaufnahme und Fotodokumentation.
ausblenden

Beschreibung(603): Hopfendarre Beschreibung

Umgebung, Lage: Die ehemalige Hopfendarre liegt zurückversetzt auf dem Grundstück Schlossstraße 14. Das zugehörige Wohnhaus steht direkt an der Straße.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Lagergebäude
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Der rechteckige sich in Ost-West-Richtung erstreckende Baukörper misst ca. 5,80m x 9,80m. Das zweigeschossige Gebäude schließt mit einem Satteldach ab, Firsthöhe ca. 8m.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Das Erdgeschoss in seinem heutigen Erscheinen dreischiffig und somit abweichend von der konstruktiven Teilung. Den beiden östlichen Schiffen ist gegen Norden ein flurartiger Gang vorgelagert, der zum Zugang des geschlossenen Bereichs des Erdgeschosses im westlichen Schiff führt.
Das Obergeschoss der Darre wird nur durch einen einzigen Ständer in der Raummitte gegliedert.
Der Dachstock ist einschiffig als offener Dachraum konzipiert.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): keine Angabenkeine Angaben
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(603): Hopfendarre Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, l. geb. mit Sparrenschwelle
  • Holzgerüstbau
    • Unterbaugerüst
  • Mischbau
    • Holzbau mit Gebäudeteil aus Stein
Konstruktion/Material: Der östliche Teil des Erdgeschosses ist in einer Ständerkonstruktion (drei Querbünde) erstellt, die durch Kopfbänder sowohl in Quer- als auch in Längsrichtung ausgesteift wird. Die Konstruktion wird nach außen durch ein vertikales Lattengerüst geschlossen.
Der westliche Teil des Gebäudes ist als Mauerwerksbau ausgeführt: die westliche und die nördliche Wand sind in Betonstein-Mauerwerk erstellt, die östliche und die südliche Wand sind in kleinformatigen Mauerziegeln.

Das Obergeschoss ist als reiner Holzgerüstbau ausgeführt, die Ausfachungen mit Bruchsteinen geschlossen. Nahezu jedes zweite Feld des Gerüsts wird durch einen großen Holzladen mit verstellbaren Lamellen eingenommen. Außen ist das Holzgerüst verputzt, innen sichtbar.

Der Dachstuhl ist als einfaches Sparrendach ausgeführt.