Objekt(452): Kath. Pfarrkirche St. Bartholomäus Kath. Pfarrkirche St. Bartholomäus

ID: 281219399208
Datum: 13.03.2007
Datenbestand: BauforschungBauforschung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(452): Kath. Pfarrkirche St. Bartholomäus Objektdaten

Straße: keinekeine
Hausnummer: keinekeine
Postleitzahl: 74722
Stadt: Buchen
Regierungsbezirk: Karlsruhe
Kreis: Neckar-Odenwald-Kreis (Landkreis)
Gemeinde: Buchen (Odenwald)
Wohnplatz: Götzingen
Wohnplatzschlüssel: 8225014009
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(452): Kath. Pfarrkirche St. Bartholomäus Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(452): Kath. Pfarrkirche St. Bartholomäus Umbauzuordnung

keinekeine
einblenden

Objekt(452): Kath. Pfarrkirche St. Bartholomäus Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

keinekeine
ausblenden

Bauphasen(452): Kath. Pfarrkirche St. Bartholomäus Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

In einem Bischöflichen Erlass von 1786 wird darauf hingewiesen, dass anstelle der alten Kirche ein neues Gotteshaus gebaut werden soll. Die ältere Kirche geht bis ins 14. Jahrhundert zurück. 1790/91 wird begonnen eine neue Kirche im klassizistischen Stil zu bauen.
Baumeister der Kirche, Maurer und Steinmetz waren Konrad und Sebastian Lang aus Aschaffenburg.
1793 war die Kirche vollendet. Die Innenausstattung erfolgte im klassizistischen Stil des ausgehenden 18. Jahrhunderts.
Die Orgel wurde 1795 vom Hoforgelmacher Ehrlich aus Mergentheim eingebaut.
1800 kamen Kommunionbank und das Chorgestühl hinzu. Ebenfalls zur Jahrhundertwende wurde der Hochaltar, ein Werk des Bildhauers und Schreinermeisters Baumgärner aus Aschaffenburg, eingebaut. 1821 musste das Dach saniert werden. Die letzte große Sanierungsmaßnahme war 1959 als der Dachstuhl über dem Chor komplett erneuert wurde.


1. Bauphase:
(1791 - 1793)
Die katholische Pfarrkirche wurde von Konrad und Sebastian Lang aus Aschaffenburg errichtet (a).
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

2. Bauphase:
(1793)
Einbau der Orgel
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

3. Bauphase:
(1799)
Einbau der Kommunionbank und des Chorgestühls (a).
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

4. Bauphase:
(1800)
Einbau und Vergoldung des Hochaltars (a).
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

5. Bauphase:
(1821)
Reparaturmaßnahmen am Dachstuhl (a).
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

6. Bauphase:
(1959)
Erneuerung des Dachwerks über dem Chor (a).
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
einblenden

Besitzer(452): Kath. Pfarrkirche St. Bartholomäus Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Fotos

Buchen, Götzingen, Kath. Pfarrkirche,  Ansicht Süd / Kath. Pfarrkirche St. Bartholomäus in 74722 Buchen, Götzingen
Buchen, Götzingen, Kath. Pfarrkirche,  Innenaufnahme / Kath. Pfarrkirche St. Bartholomäus in 74722 Buchen, Götzingen

ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Restauratorische Dokumentation des Innenraums und der Ausstattung
ausblenden

Beschreibung(452): Kath. Pfarrkirche St. Bartholomäus Beschreibung

Umgebung, Lage: Die katholische Pfarrkirche steht auf exponierter Lage gut sichtbar mitten im Dorf.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Dorf
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Pfarrkirche
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Typische Saalkirche mit Satteldach, Hauptportal und Turmanlage im Westen.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Die Kirche ist einschiffig, im Osten schließt etwas eingezogen ein 3/8 Chor an. Über dem Eingangsportal im Westen mittig der hohe Kirchturm.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): keine Angabenkeine Angaben
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(452): Kath. Pfarrkirche St. Bartholomäus Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Gestaltungselemente
    • Zierglieder im Steinbau
  • Steinbau Mauerwerk
    • Bruchstein
Konstruktion/Material: Die Kirche ist massiv aus Naturstein errichtet. Tür- und Fensteröffnungen sind mit roten Sandsteingewänden versehen. Die Gebäudeecken sind durch Quadermauerwerk hervorgehoben.