Objekt(7549): Wohnhaus Wohnhaus

ID: 171316109005
Datum: 24.06.2009
Datenbestand: BauforschungBauforschung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(7549): Wohnhaus Objektdaten

Straße: Stadelgasse
Hausnummer: 10
Postleitzahl: 73430
Stadt: Aalen
Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Ostalbkreis (Landkreis)
Gemeinde: Aalen
Wohnplatz: Aalen
Wohnplatzschlüssel: 8136088001
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(7549): Wohnhaus Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(7549): Wohnhaus Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(7549): Wohnhaus Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

BauforschungAltes Rathaus, Marktplatz 4 (73430 Aalen)
BauforschungHerrenmühle (73430 Aalen, Westlicher Stadtgraben 22)
BauforschungLagergebäude der ehemaligen Grünbaum-Brauerei (73431 Aalen, Galgenbergstraße 11)
BauforschungRömisches Kastell (73430 Aalen, St.-Johann-Straße 5)
BauforschungWohngebäude (73430 Aalen, Mittelbachstraße 18)
BauforschungWohnhaus, Spitalstraße 9a (73430 Aalen)
ausblenden

Bauphasen(7549): Wohnhaus Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Das Gebäude Stadelgasse 10 ist - wie fast alle Häuser der Aalener Altstadt - nach dem großen Stadtbrand von 1634 entstanden. Fast alle Aalener Häuser wurden in einer Wiederaufbauphase ab 1650 bis gegen 1700 errichtet. Entsprechend wurde auch das Gebäude Stadelgasse 10 um 1700 bzw. kurz danach erstellt.


1. Bauphase:
(1699 - 1715)
Erbauung des Gebäude um 1700 (d) (nur 2 Dendroproben und diese ohne Waldkante)
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

2. Bauphase:
(1727 - 1740)
Umbaumaßnahmen im Bereich der EG-Decke um 1728 (d) (nur 2 Dendroproben und diese ohne Waldkante)
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

3. Bauphase:
(1824 - 1840)
Umbaumaßnahmen um 1824 (d) (nur 1 Dendroprobe und diese ohne Waldkante)
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

4. Bauphase:
(1908 - 1930)
Bauliche Änderungen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts (gk)
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
einblenden

Besitzer(7549): Wohnhaus Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
einblenden

Fotos

keinekeine
ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauhistorische Untersuchung der Zwischendecke zwischen Erd- und erstem Obergeschoss sowie dendrochronologische Datierung
ausblenden

Beschreibung(7549): Wohnhaus Beschreibung

Umgebung, Lage: Bei dem Gebäude handelt es sich um ein kellerloses Wohnhaus mit ursprünglich landwirtschaftlich, später gewerblich genutzten Räumen im nördlichen Teil des ehemaligen Stadtmauerrings zwischen Spital- und Stadelgasse (ehem. Kreuzstraße). Dieses Viertel, die sog. Untere Stadt, wurde von eher armen Bürgern bewohnt, die gleichzeitig ein Handwerk und Landwirtschaft betrieben. In der heutigen Stadelgasse floß ursprünglich der Stadtbach, der dem Abtransport des Unrats diente.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohnhaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Es handelt sich um ein längsrechteckiges Gebäude auf einer Grundfläche von circa 7 mal 10 Metern mit First entlang der Längsachse in annähernd Nord-Süd-Richtung. Auf drei Vollgeschosse folgt ein Dachgeschoss mit Spitzboden. Das einfache Satteldach weist eine Firsthöhe von circa 10,70 Metern auf, die Traufhöhe beträgt circa 6,50 Meter. Am Südgiebel existieren oberhalb des ersten Obergeschosses drei Giebelvorstöße, wobei der unterste, bedingt durch das unregelmäßige Vorspringen der östlichen Südgiebelwandhälfte nach Süden hier nur ca. 10 cm, an der Westecke der Südgiebelwand jedoch ca. 80 cm vorspringt.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Die zweischiffige Anlage weist heute im EG und 1. OG je vier Räume auf. Diese Einteilung entspricht nicht den konstruktiv angelegten vier Querbundebenen des Gebäudes. Die Erschließung erfolgt entlang der nördlichen Giebelwand: in Verlängerung des heutigen Hauseingangs im Westen befinden sich im EG Flur und Abort, im OG Flur und ein Teil der Kammer, wobei der Abort über dem des EG liegt und nur durch einen Bretterverschlag innerhalb der Kammer von dieser abgetrennt ist. Die Treppe vom EG in die OGs liegt außerhalb des Kernbaus.
Während die Teilung des Hauses in zwei Schiffe durch die noch vorhandene Mittellängswand der konstruktiven Anlage des Gebäudes entspricht, liegen die Querwände alle außerhalb der Querbundebenen und legen von daher eine spätere Veränderung nahe.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): keine Angabenkeine Angaben
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(7549): Wohnhaus Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach
  • Decken
    • Balkendecke
    • Täferdecke
  • Detail (Ausstattung)
    • Abtritt
    • bemerkenswerte Fenster
    • bemerkenswerte Türen
  • Holzgerüstbau
    • Geschossgerüst
    • Unterbaugerüst
Konstruktion/Material: Das Gebäude ist in vier Quer- und drei Längsbundebenen geteilt. EG und 1. OG sind als Geschossbau erstellt, d.h. die Ständer fassen diese beiden Geschosse zusammen. 2. OG und DG mit Spitzboden sind dagegen stockwerksweise abgebunden.