Objekt(11877): Kath. Pfarrkirche St. Vinzentius Kath. Pfarrkirche St. Vinzentius

ID: 161362280021
Datum: 30.11.2017
Datenbestand: Bauforschung und RestaurierungBauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(11877): Kath. Pfarrkirche St. Vinzentius Objektdaten

Straße: Kirchstraße
Hausnummer: 23
Postleitzahl: 79418
Stadt: Schliengen-Liel
Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Lörrach (Landkreis)
Gemeinde: Schliengen
Wohnplatz: Liel
Wohnplatzschlüssel: 8336078007
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(11877): Kath. Pfarrkirche St. Vinzentius Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(11877): Kath. Pfarrkirche St. Vinzentius Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(11877): Kath. Pfarrkirche St. Vinzentius Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

ausblenden

Bauphasen(11877): Kath. Pfarrkirche St. Vinzentius Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Die katholische Pfarrkirche St. Vinzentius geht im Kern auf einen mittelalterlichen Bau zurück, von welchem der Chorturm und die östlich anschließende Grabkapelle der Ortsherrschaft, mit Polygonalchor, erhalten ist. Das Kreuzrippengewölbe des Chorturms zeigt Ausmalungen mit Rankenwerk, die laut der Datierung an der Tür zur Grabkapelle aus dem Jahr 1464 (i) stammen und vermutlich gleichzeitig mit der Bemalung der Holzdecke, welche barock überarbeitet wurde, erfolgten. In der Grabkapelle sind in der Hl.-Grab-Nische die gemalten Halbfiguren der drei Frauen, des Johannes und der Maria aus der Mitte des 15. Jahrhunderts erhalten. Der kleine Pietà-Altar aus der Dettlinger Werkstatt datiert in die Zeit um 1900.
Das Langhaus wurde im 18. bzw. frühen 19. Jahrhundert errichtet. Im Chor befindet sich eine barocke Stuckausstattung mit Deckengemälden aus der Zeit um 1760, die vermutlich Franz Anton Vogel fertigte und 1994/ 95 restauriert wurden. Im Langhaus befindet sich eine neubarocke Ausstattung. Das Deckenbild von Mariano Kitschker stammt aus dem Jahr 1922.
1965-68 wurde die Kirche renoviert und baulich verändert. Teile der Ausstattung wurden erneuert bzw. versetzt. Mit der Neugestaltung des Kirchenvorplatzes wurde 1990 auch das Kirchenäußere renoviert. 1995 wurde der Chorraum renoviert.


1. Bauphase:
(1000 - 1500)
Im Kern mittelalterlicher Bau mit Chorturm und östlich anschließender Grabkapelle der Ortsherrschaft, mit Polygonalchor.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Dorf
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Kirche, allgemein

2. Bauphase:
(1450)
In der Grabkapelle sind in der Hl.-Grab-Nische die gemalten Halbfiguren der drei Frauen, des Johannes und der Maria aus der Mitte des 15. Jahrhunderts erhalten.
Betroffene Gebäudeteile: Betroffene Gebäudeteile
  • Ausstattung
Bauwerkstyp:
  • Ausstattungsgegenstände, Architekturglieder
    • Skulptur, Plastik

3. Bauphase:
(1464)
Ausmalungen mit Rankenwerk am Kreuzrippengewölbe des Chorturms von 1464 (i) und Bemalung der Holzdecke.
Betroffene Gebäudeteile: Betroffene Gebäudeteile
  • Ausstattung
Konstruktionsdetail:
  • Detail (Ausstattung)
    • bemerkenswerte Wand-/Deckengestaltung

4. Bauphase:
(1700 - 1825)
Errichtung des Langhauses.
Betroffene Gebäudeteile: Betroffene Gebäudeteile
  • Anbau

5. Bauphase:
(1760)
Barocke Stuckausstattung im Chor mit Deckengemälden aus der Zeit um 1760, vermutlich von Franz Anton Vogel.
Betroffene Gebäudeteile: Betroffene Gebäudeteile
  • Ausstattung
Konstruktionsdetail:
  • Detail (Ausstattung)
    • bemerkenswerte Wand-/Deckengestaltung

6. Bauphase:
(1760)
Die Stuckdecke mit dem Deckengemälde im Chor der Kath. Kirche ist zeitlich um 1760 einzuordnen (a)
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

7. Bauphase:
(1835)
Einbau der Franz Josef Merklin-Orgel (a)
Betroffene Gebäudeteile: Betroffene Gebäudeteile
  • Ausstattung

8. Bauphase:
(1880 - 1920)
Neubarocke Ausstattung im Langhaus.
Betroffene Gebäudeteile: Betroffene Gebäudeteile
  • Ausstattung

9. Bauphase:
(1900)
Kleiner Pietà-Altar aus der Dettlinger Werkstatt.
Betroffene Gebäudeteile: Betroffene Gebäudeteile
  • Ausstattung
Bauwerkstyp:
  • Ausstattungsgegenstände, Architekturglieder
    • Altar
Konstruktionsdetail:
  • Detail (Ausstattung)
    • Bohlenstube

10. Bauphase:
(1922)
Langhaus- Deckenbild von Mariano Kitschker
Betroffene Gebäudeteile: Betroffene Gebäudeteile
  • Ausstattung
Konstruktionsdetail:
  • Detail (Ausstattung)
    • bemerkenswerte Wand-/Deckengestaltung

11. Bauphase:
(1965 - 1968)
Renovierung: Schließung der Verbindung zwischen Chorraum und Turmhalle sowie des Südportals. Die farbigen Kirchenfenster wurden durch Butzenscheiben ersetzt; neuer Fußboden aus Marmorplatten, Entfernung des neobarocken Altars und Ersetzung durch ein Missionskreuz unbekannten Alters; neuer Altartisch im Chorraum; Entfernung der Statuen (hl. Barbara und hl. Fridolin) aus dem Chorbogen und Versetzung an die Nordwand des Kirchenschiffes.
Betroffene Gebäudeteile: Betroffene Gebäudeteile
  • Ausstattung

12. Bauphase:
(1990)
Renovierung Kirchenäußeres und Neugestaltung des Kirchenvorplatzes.
Betroffene Gebäudeteile: Betroffene Gebäudeteile
  • Ausstattung

13. Bauphase:
(1994 - 1995)
Renovierung des Chorraumes, da ein Teil der Stuckdecke herausgebrochen war.
Betroffene Gebäudeteile: Betroffene Gebäudeteile
  • Anbau
einblenden

Besitzer(11877): Kath. Pfarrkirche St. Vinzentius Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
einblenden

Objekt(11877): Kath. Pfarrkirche St. Vinzentius Zugeordnetes Objekt

keineskeines
einblenden

Fotos

keinekeine
ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Restauratorische Untersuchungen
ausblenden

Beschreibung(11877): Kath. Pfarrkirche St. Vinzentius Beschreibung

Umgebung, Lage: Die katholische Pfarrkirche St. Vinzentius steht geostet am östlichen Rand von Schliengen-Liel.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Dorf
Bauwerkstyp:
  • Sakralbauten
    • Pfarrkirche
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Chorturmkirche; Langhaus mit Satteldach und nach Osten eingezogenem Polygonalchor, Chorturm über rechteckigem Grundriss, mit Gesimsgliederung, Zwillingsfenstern im Obergeschoss und Satteldachbekrönung; Langhaus durch Flachbogenfenster und Oculi geöffnet.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Flachgedeckte Saalkirche mit eingezogenem, dreiseitig geschlossenem Chor im Osten.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): keine Angabenkeine Angaben
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(11877): Kath. Pfarrkirche St. Vinzentius Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach
  • Detail (Ausstattung)
    • bemerkenswerte Wand-/Deckengestaltung
  • Steinbau Mauerwerk
    • allgemein
  • Verwendete Materialien
    • Putz
Konstruktion/Material: keine Angabenkeine Angaben