Objekt(124): Fachwerkhaus Fachwerkhaus

ID: 151221359380
Datum: 26.01.2006
Datenbestand: BauforschungBauforschung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(124): Fachwerkhaus Objektdaten

Straße: Marktstraße
Hausnummer: 5
Postleitzahl: 73235
Stadt: Weilheim an der Teck
Regierungsbezirk: Stuttgart
Kreis: Esslingen (Landkreis)
Gemeinde: Weilheim an der Teck
Wohnplatz: Weilheim an der Teck
Wohnplatzschlüssel: 8116070012
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(124): Fachwerkhaus Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(124): Fachwerkhaus Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(124): Fachwerkhaus Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

BauforschungWohnhaus, Kirchheimerstraße 20 (73235 Weilheim)
BauforschungWohnhaus und Scheune, Scholderstraße 3 (73235 Weilheim an der Teck)
ausblenden

Bauphasen(124): Fachwerkhaus Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Bestehendes Gebäude um 1581 d errichtet.


1. Bauphase:
(1580 - 1581)
Bauerrichtung des bestehenden Gebäudes (Fälldaten: Winter 1580/81 (d) und Sommer 1581 (d)
Betroffene Gebäudeteile: Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Ackerbürgerhaus
Konstruktionsdetail:
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit liegendem Stuhl
  • Gestaltungselemente
    • Zierglieder im Holzbau
  • Holzgerüstbau
    • Unterbaugerüst, mehrstöckig

2. Bauphase:
(1980)
Umbaumaßnahmen (a)
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
einblenden

Besitzer(124): Fachwerkhaus Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Fotos

Gesamtansicht von Südwest / Fachwerkhaus in 73235 Weilheim an der Teck (Tilmann Marstaller)
Rekonstruktion Obergeschoß / Fachwerkhaus in 73235 Weilheim an der Teck (19.02.2015 - Tilmann Marstaller)

ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauhistorische Kurzuntersuchung und Datierung des ältesten Baubestandes
  • Photogrammetrische Aufnahmen (insg. 4)
ausblenden

Beschreibung(124): Fachwerkhaus Beschreibung

Umgebung, Lage: Liegt mitten im „Städtle“, dem ummauerten Teil der Weilheimer Altstadt, am westlichen Kopfende der (modernen) Häuserzeile zwischen Brennergasse und Hirschgasse
Lagedetail: keine Angabenkeine Angaben
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Eindachhof
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Zweigeschossiger Eindachhof mit dreigeschossigem Satteldach.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Unterbau ist dreischiffig angelegt und reicht heute über drei, ursprünglich jedoch über vier, maximal fünf Zonen. EG ist nur durch den über Bodenniveau hinausragenden Gewölbescheitel des im nordwesten untergebrachten Kellers verstellt ansonsten offenbar als offene Halle ausgebildet. OG ist ebenfalls dreischiffig unterteilt und zeigt einen Mittellängsflur, von dem aus die in den Seitenschiffen untergebrachten Räume (SW-Stube mit östlich anschließender Küche, im Norden zwei Kammern) zugänglich sind. (Dachwerk wurde im Rahmen der Untersuchung nicht bearbeitet).
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): Vorhanden ist der in den 1980er Jahren stark rekonstruktiv überarbeitete westliche Wohnteil des Hauses mit dem noch überwiegend in die Bauzeit 1582/83 d zurückreichenden Giebelfachwerk.
Bestand/Ausstattung: Im OG sind geringe Reste der ursprünglichen Wandbohlen der Stube vorhanden. An der Westfassade wurden in den Balkenzwischengefachen Reste der ursprünglichen Bemalung aufgedeckt und restauriert.
ausblenden

Konstruktionen(124): Fachwerkhaus Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachgerüst Grundsystem
    • Sparrendach, q. geb. mit liegendem Stuhl
  • Gestaltungselemente
    • Zierglieder im Holzbau
  • Wandfüllung/-verschalung/-verkleidung
    • Bohlen
Konstruktion/Material: Holzgerüstbau in Geschoss-Stockwerksgerüstbauweise mit Längsbalkenlage über dem EG. Außenwände an westlicher Giebelseite in Unterbau und Dachgiebel jeweils stockweise abgezimmert, im rückwärtigen Teil des Hauses (Scheunenteil) geschossweise Abzimmerung des Unterbaus.Dreigeschossiges Sparrendach mit an die Sparren geblatteten Kehlbalken. 1.DG mit Kombination aus stehenden (Giebelgebinde) liegenden (Innengebinde) Stuhlkonstruktionen.