Objekt(7924): Gestütswärter Wohnung - Wagenremise Gestütswärter Wohnung - Wagenremise

ID: 141311139080
Datum: 27.11.2009
Datenbestand: BauforschungBauforschung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(7924): Gestütswärter Wohnung - Wagenremise Objektdaten

Straße: Gestütshof
Hausnummer: 3
Postleitzahl: 72532
Stadt: Gomadingen
Regierungsbezirk: Tübingen
Kreis: Reutlingen (Landkreis)
Gemeinde: Gomadingen
Wohnplatz: Marbach an der Lauter, Landgestüt
Wohnplatzschlüssel: 8415027007
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
ausblenden

Objektverknüpfungen(7924): Gestütswärter Wohnung - Wagenremise Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: BauforschungSachgesamtheit Haupt- und Landgestüt Marbach

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabekeine Angabe
einblenden

Objekt(7924): Gestütswärter Wohnung - Wagenremise Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(7924): Gestütswärter Wohnung - Wagenremise Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

Bauforschungehem. Ochsenstall, Gestütshof 6 (72532 Gomadingen)
BauforschungHauptgebäude, Haupt- und Landgestüt Marbach (72532 Gommadingen, Gestütshof 1)
BauforschungSachgesamtheit Haupt- und Landgestüt Marbach (72532 Gommadingen, Gestütshof)
ausblenden

Bauphasen(7924): Gestütswärter Wohnung - Wagenremise Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Das Gebäude wurde Mitte des 18. Jahrhunderts errichtet, über der zugesetzten mittleren Türe des Erdgeschosses befindet sich eine Inschrift 1765 i.
Alle Wände sind massiv gemauert, vollflächig verputzt und mit einem weißen Farbanstrich versehen, der in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts zu datieren ist. Im Bereich des Tores befinden sich Betonunterfangungen aus dem 20. Jahrhundert. Zum Zeitpunkt dieser Voruntersuchung ist zu Konstruktion und Gefüge ohne großflächige Sondagen keine Aussage zu machen. An diesen Stellen wäre eine Nachdokumentation kurz vor oder während der Baumaßnahmen sinnvoll.


1. Bauphase:
(1765)
Das Gebäude wurde Mitte des 18. Jahrhunderts errichtet, über der zugesetzten mittleren Türe des Erdgeschosses befindet sich eine Inschrift 1765 (i).
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine

2. Bauphase:
(1825)
Archivalisch wird das Gebäude Nummer 3, 1825 (a) erwähnt und als „Gestütswärter Wohnung“ bezeichnet (Dr. Annette Schmidt: Archiv- und Literaturrecherche zu den Gebäuden des Haupt- und Landgestüts Marbach, November 2007)
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
einblenden

Besitzer(7924): Gestütswärter Wohnung - Wagenremise Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Fotos

Haupt- und Landgestüt Marbach
Gestütswärter Wohnung - Wagenremise, Gebäude Nr. 3 (2009) / Gestütswärter Wohnung - Wagenremise in 72532 Gomadingen, Marbach an der Lauter, Landgestüt
Lage der Gestütswärter Wohnung - Wagenremisse (strebewerk 2009) / Gestütswärter Wohnung - Wagenremise in 72532 Gomadingen, Marbach an der Lauter, Landgestüt

ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Bauaufnahme und bauhistorischen Kurzuntersuchung
ausblenden

Beschreibung(7924): Gestütswärter Wohnung - Wagenremise Beschreibung

Umgebung, Lage: Die Sachgesamtheit Haupt- und Landgestüt Marbach mit seinen Gestütshöfen Marbach, Offenhausen und St. Johann ist auf der Hochfläche der Schwäbischen Alb gelegen. Das Gestüt liegt im Landkreis Reutlingen im Ortsteil Marbach an der Lauter der Gemeinde Gomadingen. Die Durchfahrtsstraße nach Gomadingen trennt das Ensemble in zwei Teile.
Lagedetail: keine Angabenkeine Angaben
Bauwerkstyp: keine Angabenkeine Angaben
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Das Gebäude Nummer 3 ist ein langgestreckter gerader zweigeschossiger Baukörper mit Satteldach. Es bildet den nordwestlichen Abschluss des inneren Gestütshofes. Auf einem hohen massiven Erdgeschoss befindet sich ein Fachwerkobergeschoß.
Untersuchungsbereich war die Wagenremise im südlichen Erdgeschossbereich des Gebäudes.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Der Grundriss besteht aus einer hohen Halle mit einem großen Einfahrtstor für Kutschen. In der Mitte befindet sich eine reich profilierte farbig gefasste Stütze. Auf ihr liegt ein Sattelholz, welches drei parallel verlaufende Unterzüge in Firstrichtung (Nord-Süd) trägt. In Querrichtung verlaufen ebenfalls Unterzüge, die von langen Kopfbändern unterstützt werden.
Auf der Rückseite des zu öffnenden Durchgangs befindet sich ein mit modernen Fliesen versehener Raum, dessen Funktion noch nicht abschließend bewertet werden konnte. Es handelt sich vermutlich um ein ehemaliges Schlachthaus.
Dem Verlauf der Gewände und des Türsturzes nach, ist die Türöffnung in die Errichtung Bauzeit des Gebäudes zu datieren.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): keine Angabenkeine Angaben
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(7924): Gestütswärter Wohnung - Wagenremise Konstruktionen

Konstruktionsdetail: keine Angabenkeine Angaben
Konstruktion/Material: Alle Wände sind massiv gemauert, vollflächig verputzt.