Objekt(619): Schlössle Schlössle

ID: 141213409275
Datum: 27.09.2007
Datenbestand: BauforschungBauforschung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(619): Schlössle Objektdaten

Straße: Pfleghofstraße
Hausnummer: 41
Postleitzahl: 72555
Stadt: Metzingen
Regierungsbezirk: Tübingen
Kreis: Reutlingen (Landkreis)
Gemeinde: Metzingen
Wohnplatz: Metzingen
Wohnplatzschlüssel: 8415050005
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Lage des Wohnplatzes
BW
einblenden

Objektverknüpfungen(619): Schlössle Objektbeziehungen

keinekeine
einblenden

Objekt(619): Schlössle Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(619): Schlössle Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

BauforschungAltes Rathaus (72555 Metzingen, Stuttgarter Straße 2-4)
Bauforschungehem. Badehaus, Hofstraße 1 (72555 Metzingen)
Bauforschungehem. Wohnhaus (72555 Metzingen, Wilhelmstraße 54)
BauforschungEindach-Bauernhaus (72555 Metzingen, Gustav-Werner-Straße 21)
BauforschungFachwerkhaus (72555 Metzingen, Schlossstraße  26)
BauforschungHopfendarre (72555 Metzingen, Schlossstraße 14)
BauforschungMartinskirche, ev. Stadtkirche (72555 Metzingen, Bei der Martinskirche)
BauforschungOffenhäuser Pfleghof (72555 Metzingen, Am Klosterhof 13)
BauforschungRathaus II (72555 Metzingen, Nürtinger Straße 1)
BauforschungWohn- und Geschäftshaus (72555 Metzingen, Metzgerstraße 5)
BauforschungWohn- und Geschäftshaus (72555 Metzingen, Schlossstraße 28)
BauforschungWohn-und Geschäftshaus, Stuttgarter Straße 19 (72555 Metzingen)
BauforschungWohnhaus, Nürtinger Straße 7 (72555 Metzingen)
BauforschungWohnhaus, Friedrichstraße 23/1 (72544 Metzingen)
BauforschungWohnhaus, Hofstraße 1 (72555 Metzingen)
ausblenden

Bauphasen(619): Schlössle Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Es handelt sich um einen Geschoßständerbau, der an seiner Südseite ehemals auskragte. Mittelalterliche Geschoßständerbauten sind in dieser Region kaum erhalten.
Es ist derzeit (24.03.2006) das älteste (1451/1452d) Gebäude Metzingens und darüber hinaus für diese Region eine sehr seltene Fachwerkkonstruktion.


1. Bauphase:
(1452)
1451/52(d/gk): Erbauung
Unter der östlichen Zone erstreckt sich über die gesamte Hausbreite ein großzügig angelegter Gewölbekeller. Sein Hauptzugang lag damals an der nördlichen Kellerstirnwand, von dem eine ansteigende Steintreppe überdeckt von einem gewölbten Kellerhals ins Freie führte. Zwei Kellerfensteröffnungen dienten zur Regulierung des Raumklimas. Gemauert ist er mit Bruch- und Hausteinen aus gelblichen und rötlichen Sandstein. Werkstein-Rundbogen-Gewand aus hellen Sandstein bildet repräsentative eingefaßten Zugang zum ehemaligen nördlichen Kellerabgang.
Grundriss ist dreizonig und zweischiffig aufgegliedert. in öslichsten Zone ist über Gewölbekeller Kriechraum für eingeschränkte Lagernutzung. In der mittleren Zone ist Zugang zu oberen Geschossen. Geschoßständer laufen über zwei Geschosse bis unter die Dachbalkenlage. Bundständer an den Traufen sind nur stockwerksweise abgezimmert, wodurch Auskragung des 1. OG möglich war. Die Deckenbalken sind querverlaufend. Es war reiner Fachwerkbau mit sichtbarem Fachwerk
Das Dachwerk ist aus Erbauungszeit zweistöckig mit Spitzgieboden
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Lagergebäude
  • Sakralbauten
    • Wirtschaftsbauten
Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach mit Schopfwalm (Krüppelwalm)
  • Decken
    • Balkendecke
  • Detail (Ausstattung)
    • Bohlenstube
  • Gewölbe
    • Tonnengewölbe
  • Holzgerüstbau
    • Geschossgerüst
  • Mischbau
    • Außenwand aus Holz
    • Unterbau aus Stein (gestelzt)
  • Steinbau Mauerwerk
    • Bruchstein
  • Verwendete Materialien
    • Holz

2. Bauphase:
(1592)
1591/92(d/gk)
An der nördlichen Traufe wurde im Bereich der östlichen und mittleren Zone ein Zwerchanbau errichtet, der den Kellerabgang überbaute. Der Kellerabgang wurde zu dieser Zeit verlängert. Firstparalleles Deckengebälk lagert auf eigenem Unterzug vor der mittelalterlichen Traufwand.
Im Westen wurde die vierte Zone als Erweiterung angebaut.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Lagergebäude
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus
Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach
    • Zwerchhaus/-häuser

3. Bauphase:
(1895)
Eingeschossiger Flachdachbau am westlichen Abschnitt der Nordtraufe als Backstube errichtet.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
Bauwerkstyp:
  • Gewerbe- und Industriebauten
    • Bäckerei, Backhaus
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus
Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Flachdach

4. Bauphase:
(1930 - 1970)
Mitte des 20. Jhdts.
Neubau am Westgiebel angebaut.
Neuzeitliche größere Fenster eingebaut.
Zwerchgiebel erneuert
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus
einblenden

Besitzer(619): Schlössle Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Fotos

Lageplan / Schlössle in 72555 Metzingen

ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Dendrochronologisches und Gefügekundliches Gutachten
ausblenden

Beschreibung(619): Schlössle Beschreibung

Umgebung, Lage: Das Gebäude liegt unweit der Martinskirche traufständig an der Nordseite der Pfleghofstraße. Als ehemalige Uracher Straße war sie in früherer Zeit die wichtige Durchgangsstraße von Stuttgart nach Urach.
Lagedetail:
  • Siedlung
    • Stadt
Bauwerkstyp:
  • Wohnbauten
    • Wohn- und Geschäftshaus
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Das zweigeschossige Gebäude mit Gewölbekeller und zweigeschossigen Satteldach liegt auf einem längs zur Pfleghofstraße verlaufenden rechteckigen Grundriss.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Das Gebäude ist zweischiffig und vierzonig aufgebaut. Das Erdgeschoss dient als Ladenzone, Erschließungszone und Werkstattbereich. Das Obergeschoss und 1. Dachgeschoss wird überwiegend als Wohnraum und zum Teil als Werkstatt benutzt.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): Keller: Werkstein-Rundbogen-Gewand als Zugang zum Gewölbekeller.
Erdgeschoss: Kriechraum über Kellergewölbe, mittelalterliches Ständergerüst mit Wandfeldern, Treppenzugang zum OG, Deckenbalkenlage EG aus Erbauungszeit, Stockwerkauskragung an südlicher Traufwand, Blindboden mit Spalthölzern und Lehm-Estrich.
Dachgeschoss: teilweises Konstruktion vom Gründungsbau erhalten, aber auch Reste von 1. Umbauphase
Obergeschoss: Bau- und Raumstruktur in östlichen und mittleren Zone.
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(619): Schlössle Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach
    • Zwerchhaus/-häuser
  • Decken
    • Balkendecke
  • Gewölbe
    • Tonnengewölbe
  • Holzgerüstbau
    • Geschossgerüst
  • Mischbau
    • Obergeschoss(e) aus Holz
    • Unterbau aus Stein (gestelzt)
  • Verwendete Materialien
    • Holz
Konstruktion/Material: Zwei neuzeitliche Zwerchgiebel an der südlichen Traufe prägen die straßenseitige Hausansicht.