Objekt(11260): Trotte "Schloss Rheinburg" Trotte "Schloss Rheinburg"

ID: 129756577617
Datum: 14.07.2016
Datenbestand: Bauforschung und RestaurierungBauforschung und Restaurierung
Als PDF herunterladen: als PDF herunterladen
Alle Inhalte dieser Seite: anzeigen / ausblenden
ausblenden

Information(11260): Trotte "Schloss Rheinburg" Objektdaten

Straße: Rheinburg
Hausnummer: 5
Postleitzahl: 78262
Stadt: Gailingen am Hochrhein
Regierungsbezirk: Freiburg
Kreis: Konstanz (Landkreis)
Gemeinde: Gailingen am Hochrhein
Wohnplatz: Gailingen
Wohnplatzschlüssel: 8335026001
Flurstücknummer: keinekeine
Historischer Straßenname: keinerkeiner
Historische Gebäudenummer: keinekeine
Geo-Koordinaten: 47,6950° nördliche Breite, 8,7394° östliche Länge
Lage des Wohnplatzes
BW
ausblenden

Objektverknüpfungen(11260): Trotte "Schloss Rheinburg" Objektbeziehungen

Ist Gebäudeteil von:
1. Gebäudeteil: Bauforschung und RestaurierungEhem. Villa, sog. "Schloss Rheinburg", Rheinburg 1

Besteht aus folgenden Gebäudeteilen:
keine Angabekeine Angabe
einblenden

Objekt(11260): Trotte "Schloss Rheinburg" Umbauzuordnung

keinekeine
ausblenden

Objekt(11260): Trotte "Schloss Rheinburg" Weitere Objekte an diesem Wohnplatz

ausblenden

Bauphasen(11260): Trotte "Schloss Rheinburg" Bauphasen

Kurzbeschreibung der Bau-/Objektgeschichte bzw. Baugestaltungs- und Restaurierungsphasen:

Die Trotte des Schlosses Rheinburg, ehemals "Trotte in der Steig" genannt, wurde 1607 (d) durch die Klosterfrauen des Dominikanerinnenklosters Katharinenthal am Hang der Weinberge nördlich des Rheinufers erbaut. Der Fachwerkbau mit Halbwalmdach wurde um etwa 1687 (d) umgebaut und renoviert. Aus dieser Zeit des späten 17. Jahrhunderts stammt vermutlich auch der kleine Anbau an der östlichen Giebelseite. Zwischen 1996- 98 wurde die Trotte vollständig restauriert.


1. Bauphase:
(1607)
Um das Jahr 1607 +/- 3 Jahre (d) wurde die Trotte erbaut.
Betroffene Gebäudeteile: Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
Lagedetail:
  • Einzellage
    • allgemein
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Kelter/ Trotte
Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach mit Halbwalm-/Zweidrittelwalm
  • Holzgerüstbau
    • allgemein

2. Bauphase:
(1687)
Um das Jahr 1687 +/- 2 Jahre (d) wurde die Trotte renoviert und umgebaut und durch einen Anbau ergänzt.
Betroffene Gebäudeteile: Betroffene Gebäudeteile
  • Erdgeschoss
  • Obergeschoss(e)
  • Dachgeschoss(e)
  • Anbau

3. Bauphase:
(1996 - 1998)
Restaurierung der Trotte.
Betroffene Gebäudeteile: keinekeine
einblenden

Besitzer(11260): Trotte "Schloss Rheinburg" Besitzer

keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Objekt(11260): Trotte "Schloss Rheinburg" Zugeordnetes Objekt

Restaurierung (Archiv)Trotte "Schloss Rheinburg" (78262 Gailingen am Hochrhein, Rheinburg 5)
einblenden

Fotos

keinekeine
ausblenden

Zugeordnete Dokumentationen

  • Dendrochronologische Datierung und Restauratorische Voruntersuchung
ausblenden

Beschreibung(11260): Trotte "Schloss Rheinburg" Beschreibung

Umgebung, Lage: Die ehem. Trotte befindet sich in Einzellage etwa 800 m südwestlich der Gemeinde Gailingen a. H. bzw. etwa 300 m südöstlich des Schlosses Reinsburg. Sie steht traufseitig an der Rheinhalde und parallel zum Rheinufer an der leichten Hanglage der sich nach Norden anschließenden Weinberge.
Lagedetail:
  • Einzellage
    • allgemein
Bauwerkstyp:
  • Ländl./ landwirtschaftl. Bauten/ städtische Nebengeb.
    • Kelter/ Trotte
Baukörper/Objektform (Kurzbeschreibung): Bei der ehem. Trotte handelt es sich um einen Fachwerkbau mit Halbwalmdach und Aufzugsgaube an der nördlichen Traufseite. Sie steht der Hanglage angepasst auf einem erhöhten Sockel. Am westlichen Ende befinden sich an beiden Traufseiten zwei große Durchfahrtstore. Die Gefache der oberen Erdgeschosshälfte zeigen dreieckige Lüftungsöffnungen.
Innerer Aufbau/Grundriss/
Zonierung:
Die Halle wird durch einen Unterzug, der parallel zum First verläuft, in zwei längs gestreckte Schiffe unterteilt.
Vorgefundener Zustand (z.B. Schäden, Vorzustand): In der Südostecke befand sich wohl eine zweistöckige, unterkellerte Wohnung mit grobem Holzboden, die dem Rebmeister zugeteilt war und heute nicht mehr vorhanden ist.

Der Boden in der Trotte bestand aus gestampftem Ton
Bestand/Ausstattung: keine Angabenkeine Angaben
ausblenden

Konstruktionen(11260): Trotte "Schloss Rheinburg" Konstruktionen

Konstruktionsdetail:
  • Dachform
    • Satteldach mit Halbwalm-/Zweidrittelwalm
  • Holzgerüstbau
    • allgemein
Konstruktion/Material: keine Angabenkeine Angaben